letztens beim einkaufen hab ich einfach mal buchweizen mehl mitgenommen. seither steht es im regal. genau wie das reismehl, das ich ca. vor 1/2 jahr einfach mal mitgenommen habe.
als ich was anderes im vorratsschrank gesucht habe, sind mir die beiden kollegen wieder in die hände gefallen und ich dachte mir „das kann doch nicht sein, dass die immer noch hier abhängen“.

wenige minuten und google-suchanfragen später war klar, es kann nur glutenfreies brot draus werden.
dieses rezept hat mich gleich auf den ersten blick total angesprochen. wer mich kennt weiß, dass sich aber niemals an rezepte gehalten wird, deswegen hab ich meine eigene version (auch entsprechend der zutaten, die ich sonntags sonst noch so da hatte) davon gebacken.

brot und spiele

 

rezept (für 1 kastenform)
180g weißes reismehl
140g buchweizenmehl
2 gehäufte teelöffel backpulver
1 1/2 teelöffel johannisbrotkernmehl
1/2 teelöffel salz
2 tl brotgewürz (z.b. von sonnentor)

1 el flohsamenschalen + 7 el wasser (vermischt)
480ml wasser
1 el olivenöl

1 hand voll ganze walnüsse
kerne bzw. samen zum bestreuen

 

 

1. alle trockenen zutaten in einer großen schüssel miteinander vermengen; das backrohr auf 180 grad vorheizen.

2. die flohsamenschalen mit warmem wasser zu einem ersatzei mischen und ein paar minuten quellen lassen. danach zusammen mit den restlichen zutaten zum mehlgemisch geben und mit den knetenhaken des handrührers ordentlich durchkneten.

3. nun noch die walnüsse untermischen und alles in eine gefettete kastenform streichen. mit den restlichen kernen/samen bestreuen und ab dafür ins backrohr.
bei mir hats etwa 40 minuten gedauert, bis das brot schön kross durch war.

bei diesem brot sind bei der wahl der zutaten keine grenzen gesetzt. ihr könnt natürlich auch jede andere nussart reinmischen und die ganz weg lassen oder wie ihr eben gerne mögt. für mich gehören walnüsse eben einfach in ein wunderbares brot.

habt ihr schon erfahrung mit glutenfreiem backen gemacht? bei mir war es das erste mal und ich denke beim nächsten mal traue ich mich an einen kuchen ran.
ist gar nicht so einfach, weil man aufmerksam auf das passende bindemittel achten muss. sonst wirds einfach nur eine sosse.

Author

hat eben das 10-jährige jubiläum ihres 20. geburtstags gefeiert, liebt es in der küche zu experimentieren, crazy cat lady und avocados for president.

3 Comments

  1. Ich habe jetzt erst bei der Wanderbuchaktion von Karens Backwahn mitgemacht und konnte so erste Erfahrungen im glutenfreien Backen sammeln. Hat wunderbar geklappt. Es gab einen Kakaokuchen mit exotischen Früchten ♥ Das Rezept gibts bei mir auf dem Blog. Grüße, Nicole

  2. Das Brot sieht aber auch lecker aus! Am Wochenende war ich auf einem Flohmarkt und unterhielt mich mit einer anderen Mutter, die mir fett von selbstgebackenem Brot vorschwärmte. Das macht mein Mann ja hin und wieder auch, aber irgendwie ist das viel aufwändiger. oder er tut nur so..?
    Also das hier klingt nach mega einfach! Ich leg es ihm mal hin… 😉
    LG
    Martina

  3. Das werde ich gleich am WE mal nachbacken. Ich mache aus Buchweizen- und Reismehl oft Pfannkuchen/Fladen, die ich dann entweder herzhaft oder süß fülle und aufrolle. Schmeckt mir sehr gut, auch zum Frühstück. VlG, Elke

Write A Comment

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen