{Bücherregal} Thug Kitchen – Rezension

By

puh, wann war das letzte mal, dass ich dir ein kochbuch vorgestellt oder gar empfohlen habe?! ich glaube das ist ewigkeiten aus. ich muss auch ehrlich zugeben, dass ich mich in letzter zeit nicht wirklich mit kochbüchern beschäftigt habe.

doch es gibt eine neue kategorie auf cookies&style und zwar das bücherregal. dafür werde ich in nächster zeit kochbücher auf herz und nieren testen, die ich für dich entdeckt habe und anschließend darüber berichten.

das erste buch, das ich dir heute mitgebracht habe ist thug kitchen *eat like you give a fuck.

der titel spricht mich schon total an und ins cover wollte ich direkt beißen, als ich das paket geöffnet habe.

WORUM GEHTS ALLGEMEIN?

„dieses buch hier ist ein verdammter weckruf. es ist werbung für die gänge im supermarkt, die ihr meidet. es soll euch aus der schlange vor der frittenbude locken. ein buch für alle, die ketchup und pizza als gemüse bezeichnen. für alle, die es besser machen wollen, aber nicht wissen wie.“

so lautet die einleitung von thug kitchen. das buch zielt darauf ab zu zeigen, dass man geiles, gesundes essen ganz einfach selbst zu hause zubereiten kann. dafür braucht es keinen lieferservice oder gar fastfood laden.

bei vielen rezepten werden alternativen in der zutatenliste geboten, falls man die zutat nicht mag oder sie nicht finden sollte. ebenso enthält es eine liste mit vorräten, die du immer zur hand haben solltest, um die wichtigsten rezepte nachzukochen. toll ist auch die beschreibung wie man unterschiedliche getreide zubereitet, also einfache grundregeln dafür.

DIE REZEPTE

eingeteilt ist thug kitchen in folgende kapitel:

  • carpe diem, verdammt! (frühstück, 16 rezepte)
  • ruck-zuck-zeug (salate, nudeln, minimahlzeiten, 25 rezepte)
  • macht verdammt satt und zufrieden (suppen und eintöpfe, 12 rezepte)
  • für zwischendurch (snacks, salsas, drinks, 21 rezepte)
  • das hauptereignis (supergeile hauptgerichte, 17 rezepte)
  • süssholzgeraspel (gebäck und leckere desserts, 14 rezepte)

gesamt verspricht das buch 115 rezepte, die dein leben einfach geiler machen.

THUG KITCHEN – DER TEST AUF HERZ UND NIEREN

zwei rezepte aus der kategorie für zwischendurch habe ich für dich nachgekocht und getestet.

KRÄUTER POPCORN – SELBST GEMACHT 

ich muss dir gestehen, bisher habe ich popcorn noch nie selbst aus den körnern gemacht – ja, ich bekenne mich zum mikrowellen-popcorn-menschen. das ist mir allerdings seit langer zeit ein dorn im auge, was unseren zum-filmschauen-popcorn-kosnum extrem eingeschränkt hat. so kam mir das rezept für kräuterpopcorn ganz ohne mikro super gelegen

WÜRZIG EINGELEGTE MÖHREN

mein zweites nachgekochtes rezept ist etwas eingelegtes. seit meinen pickled bananenschalen haben es mir einlege-rezepte irgendwie angetan. vor allem mit bio karotten hab ich eh immer leichte probleme. die kommen super knackig in der biokiste daher und am nächsten tag schauen sie schon ganz traurig drein, wenn man sie nicht verbraucht hat. dafür ist dieses rezept wie die faust aufs auge – einfach die übrig gebliebenen karotten einlegen und noch 3 wochen (im kühlschrank) was davon haben.

MEIN FAZIT

thug kitchen hat mir wirklich gut gefallen. ich habe bisher kaum eine solche vielzahl an unterschiedlichen rezepten in einem buch gesehen. endlich mal nicht das 299. rezept für veganes schnitzel oder soja bolognese. die gerichte sind allesamt ausgefallen und sind eine wirkliche inspiration auch mal aus der komforzone raus zu kommen, um sich in neue gefilde zu begeben.

wenn du auf fast food in der slow version aus aller welt, gemischt mit grundrezepten und viel zusatzwissen über kräuter, gemüse und co. stehst, dann bist du mit diesem buch bestens beraten.


*markierte links enthalten affiliates 

We also recommend

1 Comment

  • Reply
    Jenni
    Mai 10, 2017 at 8:17 pm

    Liebe Ulli,

    das klingt wirklich nach einem spannenden Kochbuch – und nach einem, das kein Blatt vor den Mund nimmt und vielleicht in nötiger Drastigkeit vermittelt, wie einfach und leicht Selbstmachen eigentlich sein kann. Wenn man sich nur aufraffen würde…

    Ich muss gestehen, ich habe noch nie Popcorn selbstgemacht – aber das Rezept werde ich mir gleich einmal abspeichern. Vielleicht finde ich im Unverpackt-Laden demnächst ja Popcorn-Mais. Ich meine, ich hätte da tatsächlich schon mal sowas gesehen.
    Die Karotten halten bei mir übrigens nie so lange, dass sie traurig die Köpfe hängen lassen können… 😀

    Liebe Grüße
    Jenni

  • Leave a Reply

    Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen