{Food Special} Canihua Bällchen zum Osterbrunch

By

nach so viel süßkram auf dem teller lechzt der magen auch mal nach einer pikanten komponente – vleischbällchen eignen sich hier hervorragend! mir ist da wichtig, dass es welche sind, die auch kalt schmecken, weil wie gesagt, man sitzt da ja dann auch einen ganzen moment und möchte immer wieder schlemmen.

quinoa eignet sich da wunderbar für bratlinge oder bällchen. ich muss aber offen zugeben, dass mir der rote quinoa oftmals einfach zu grob ist. kürzlich erst habe ich hier eine super alternative entdeckt und zwar canihua; die kleine schwester von quinoa.

canihua kann eisenmangel beheben und hilft sehr gut bei proteinmangel. angeblich kann man die samen wie popcorn körner verwenden und pops daraus machen; einfach in die heiße pfanne, deckel drauf und abwarten. dann platzen die körner auf und man hat quasi canihua-pop.

Canihua Bällchen

  • Portionen: etwa 30 Stück
  • Zeit: 1h
  • Schwierigkeit: easy und gut vorzubereiten
  • Drucken

Zutaten

für die canihua bällchen 
 300g canihua
 1 el italienische gewürzmischung
 1 el tomatenmark
 2tl dijon senf
 1/2 bund petersilie (klein gehackt)
 1 el ahornsirup 
 2 el vegane worcestershire sosse
 abrieb einer halben zitrone und 1 el saft
 2 el tahin
 3-4 el dinkel semmelbrösel
 2 el flohsamenschalen

 reichlich olivenöl zum anbraten 


Anweisungen

  1. canihua nach packungsanleitung zubereiten (normalerweise sind es 100ml auf 100g) und danach vollständig abkühlen lassen.
  2. nun alle restlichen zutaten zum canihua mischen und wirklich gut durchmixen. für 20 minuten stehten lassen, damit alles durchziehen kann.
  3. 3. in einer tiefen pfanne reichlich olivenöl erhitzen; mit feuchten händen aus jeweils einem esslöffel masse kleine bällchen formen (wirklich fest zusammen drücken) und im fett von allen seiten gut anbraten.

     

    das ganze dauert einen moment, weil du echt viele bällchen aus der masse raus bekommst, aber es lohnt sich.



besonders lecker schmecken die dingerchen wie falafel in etwas hummus oder guacamole gedippt. es braucht vielleicht 1-2 anläufe, bis  du die perfekte mischung gefunden hast, die auch gut hält, aber bei mir hat das mit den bällchen recht gut geklappt. beim nächsten mal mische ich vielleicht noch etewas bohnenmus oder direkt hummus in die masse, damit alles noch etwas kompakter wird.

was die gewürze angeht, so kannst du den canihua total nach deinen eignen vorstellungen gestalten. ist sicher auch lecker in einer orientalischen variante mit kurkuma und curry, oder was meinst du?


gerade rechtzeitig vorm ostersonntag ist das bild vollständig geworden. hat dir mein kleines special gefallen? ich freue mich sehr über dein feedback.

damit du nie wieder ein special verpasst, abonniere gleich mal meinen newsletter (psssst ein cooles goodie gibts auch!)

Melde dich jetzt zu meinem Newsletter an

* indicates required




We also recommend

No Comments

Leave a Reply

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen