{Food} Fröhöliche Weihnacht überall

By

endlich habe wir es geschafft am 24. dezember anzukommen. das letzte türchen im adventskalender ist geöffnet, die spätweihnachtler kaufen noch schnell die letzten tannenbäume und in der wohnung wird es wohlig warm.

bei mir gings heute auch schon ruhig los mit einer schönen tasse kaffee und meinem lieblingsrätselbuch. wenn alles klappt, dann geht es auch recht entspannt bis heute abend weiter. ich werde weihnachten dieses jahr mit meiner geliebten schwester verbringen und habe mir schon ein monströses menü ausgedacht. deswegen werden jetzt gleich noch schnell die letzten zutaten geholt.

ist das erledigt, werde ich mich mit einer tasse wintertee von sonnentor und den keksen von frau schulz (die mich gestern grade noch rechtzeitig in einem wundervollen päckchen erreicht haben) daran machen die geschenke für mein schwesterherz einzupacken.

habt ihr einen genauen plan wie euer heiligabend heute ablaufen wird?

solltet ihr noch keine idee für die heutige nachspeise haben, dann gibts hier schnell noch das rezept für meine lebkuchenbrownies

rezept:
200g gemischte nusskerne
125g weiche karamell-pralinen
50g zartbitterschokolade
150g margarine
250g mehl
1 prise salz
1 tl lebkuchengewürz
1 eiersatz (ich nehme immer sojamehl mit wasser gemischt)
muskatnuss
200g rohrzucker
150g apfelmus

1. das backrohr auf 180 grad vorheizen und schokolade zusammen mit der margarine in einem topf über dem wasserbad schmelzen. inzwischen die karamell-pralinen in unterschiedlich große stücke schneiden und beiseite stellen.

2. mehl, salz, lebkuchengewürz, muskatnuss in einer schüssel miteinander vermischen. in einer zweiten, großen schüssel eiersatz und und zucker schaumig schlagen (ihr könnt hier bereits einen teil des apfelmuses zugeben). danach das restliche apfelmus und die schokoladenmixtur zugeben und einrühren.

3. nun die mehlmischung in die zweite schüssel nach und nach zugeben und gut einrühren. ganz zum schluss die karamellstückchen und die nüsse unterheben.
danach alles in eine quadratische, gefettete form füllen und 30-35 minuten auf mittlerer schiene backen.

ihr solltet unbedingt warten, bis die brownies vollständig abgekühlt sind, sonst gibts ein unglück mit dem heißen karamell.

und da wären wir auch schon beim thema karamellbonbons. die gibts nämlich nicht in vegan zu kaufen im supermarkt. zuerst dachte ich naja, dann gibts eben keine brownies, im nächsten schritt aber ‚hey, dann machst du sie einfach selbst‘.

ein tolles rezept dafür habe ich bei vegan und lecker gefunden und ich kann euch sagen, die bonbons werden der absolute oberhammer!
super weich, sehr karamellig und ich würde keinen unterschied rausschmecken, dass sie vegan sind.

rezept:
100g sojaschlagsahne
37g alsan
50g reissirup
75g rohrzucker
1 päckchen vanillezucker
1 prise salz
40ml wasser

 

1. sojasahne zusammen mit der margarine in einem kleinen topf kurz aufkochen lassen und zur seite stellen. in einem zweiten topf reissirup mit rohrzucker, vanillezucker, salz und wasser mischen und unter rühren aufkochen lassen. für ca. 5 minuten auf kleiner flamme köcheln lassen.

2. danach die sahne-margarine-mischung zugeben und alles unter stänigem rühren 10 minuten einkochen lassen (wer die bonbons gerne härter mag, lässt sie einfach länger einkochen).
ist die gewünschte härte erreicht, die masse in einen mit backpapier ausgelegten behälter füllen und für etwa 3 stunden im kühlschrank ruhen lassen.

danach in die gewünschte form schneiden und einzeln verpacken. bietet sich auch als kleines geschenkt aus der küche an für sahnekaramell-freunde oder eben für die oben erwähnten brownies.

so, nun ist es zeit mich wieder in richtung küche zu begeben, denn mein nachtisch will vorbereitet werden.

ich wünsche euch ein wunderbares fest im kreise eurer liebsten, geschenke von eurem wunschzettel ans christkind und einen mit leckereien gefüllten bauch, der euch den christbaumkugeln ähneln lässt 😉

outfit wird heute nachgereicht, denn da zeige ich euch mein weihnachtsdress.

We also recommend

3 Comments

  • Reply
    Jess
    Dezember 24, 2013 at 1:13 pm

    Liebe Cookie, dir auch ein Frohes Fest und Danke für das leckere Rezept! Genies die Feiertage!
    Liebe Grüße, der Ninja.

  • Reply
    Frau Schulz
    Dezember 24, 2013 at 11:37 pm

    Liebste Keksin,
    danke für das tolle Hauptgericht unseres Weihnachtsessens – es war sooooooo köstlich & gleich macht es ~~PUFF~~ und schon bin ich geplatzt 😉

    Wundervolle Feiertage und ich freue mich, dass dir die Keksis mundeten :)*

  • Reply
    schninskitchen
    November 2, 2014 at 8:00 pm

    Hmmm… ich bin durch den #blokoso bei Dir gelandet & direkt fündig geworden. Weihnachten kommt ja mit großen Schritten näher & Brownies gehen sowieso immer. Lebkuchen-Brownies hören sich da nur noch umso leckerer an & das Rezept hat mich quasi angesprungen.

    Liebe Grüße, Schnin

  • Leave a Reply

    Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen