{Food} Mini Osterstriezel – Vegane Edition

By

oh mann, heute schneit es schon wieder und regnet und ist kalt. wäre doch ganz schön, wenn die sonne mal zu besuch kommen und dann auch gleich bleiben würde.
alle sind immer total müde und depri bei dem wetter, das kanns ja wirklich nicht sein.

deswegen hole ich wenigstens mit meinem oster-tischlein etwas farbe ins triste grau und zeige euch heute das zweite rezept und zwar das für die mini-osterstriezel:

rezept:
500g mehl
75g rohrzucker
1tl salz
75g margarine
250ml sojamilch
1 würfel hefe oder eine packung trockenhefe

rosinen und hagelzucker zum dekorieren bzw. einkneten

1. mehl, zucker und salz miteinander vermischen.
margarine in einem kleinen topf schmelzen und mit der sojamilch aufgießen. so weit erwärmen, dass das gemisch lauwarm ist und dann die hefe einrühren, bis sie aufgelöst ist.

2. das hefegemisch zu den trockenen zutaten geben und mit den knethaken des mixers durchkneten, bis eine shöne teigkugel entstanden ist.
nun muss der teig erstmal abgedeckt an einem warmen ort für eine stunde gehen.

3. sobald der teig fertig gegangen ist, in kleine portionen teilen und zu dünnen würstchen ausrollen. kleine zöpfchen daraus flechten. ich habe in die hälfte der mini-striezel noch rosinen eingeknetet, bevor ich die kleinen zöpfchen geflochten habe.
mini-striezel auf ein blech setzen und zugedeckt erneut für 1/2 stunde gehen lassen.
dann noch mit etwas sojamilch bestreichen und nach belieben mit hagelzucker bestreuen.
bei 170 grad im vorgeheizten backofen für etwa 20 minuten backen (müsst ihr mal zwischendurch reinschauen, damit sie nicht zu dunkel werden).

 

natürlich könnt ihr aus dem teig auch einen großen hefezopf flechten, ich fands aber schöner viele kleine zu machen, die kann man dann wie brötchen mit lecker marmelade oder auch pikant verschmausen (mein favorit: mit heidelbeer- oder marillenmarmelade).
als outfit dazu gibts heute das:



rezept:
jeanshemd, ausgebleicht :: forever21
campbells soup shirt :: forever21
shirtkleid, schwarz :: h&m
leggings :: zara
schal :: h&m
uhr :: kätzchen, via asos
kette :: mopsi
vernis :: dm s:he rot

We also recommend

8 Comments

  • Reply
    Scylla
    März 18, 2013 at 6:19 pm

    Mjami ich liebe Hefezöpfe 🙂 Nun habe ich total Lust sie am Osterwochenende zu backen und es klingt wirklich nicht schwierig 🙂 Wie viele kleine Hefezöpfe hast du denn mit dieser Teigmenge machen können?

    • Reply
      Cookies N' Style
      März 18, 2013 at 6:38 pm

      Es ist auch wirklich nicht schwer. Ich hatte auch immer etwas Angst vor Hefeteig, aber wenn man den Dreh mal raus hat und ihn an einem wirklich warmen Ort gehen lässt, dann ists kein großes Ding.
      Ich hab etwa 15 Stück aus dem Teig raus bekommen.

    • Reply
      Scylla
      März 24, 2013 at 5:25 pm

      Oh das sind aber viele, wobei sie bestimmt auch blitzschnell weg sein werden 😉 Ok dann hoffe ich, dass alles klappt. Ich freue mich schon!

  • Reply
    Fräulein Moonstruck
    März 18, 2013 at 7:43 pm

    Mhmm, die sehen echt süß & lecker aus!
    Und dein Ostertischlein ist auch richtig hübsch geworden. An uns zieht Ostern jedoch absolut unbeachtet vorbei… 😉

  • Reply
    Salka
    März 18, 2013 at 8:12 pm

    So klein, sind die Zöpfe richtig putzig.
    Dein Rezept muss ich unbedingt ausprobieren. Das, welches ich letzte Woche versucht hab, war zwar gut aber nicht süß genug für meinen Geschmack 🙂

  • Reply
    gogreeneatclean
    März 19, 2013 at 7:15 am

    Die sehen ja super süß aus! 🙂

  • Reply
    Sandras Tortentraeumereien
    März 19, 2013 at 8:21 am

    Mmmh, das Rezept kommt mir sehr gelegen. Ich suche für meinen Osterbrunch noch ein Rezept für kleine Hefezöpfchen, die ich jedem auf den Teller legen kann.

    Benutzt Du eigentlich immer Sojamilch oder was das nur in dem Rezept so?

    Sind die auch schön saftig oder eher trocken?

    LG Sandra, die Tortenträumerin 🙂

    • Reply
      Cookies N' Style
      März 19, 2013 at 8:31 am

      Hallo Sandra,

      ich verwende immer Pflanzenmilch, da meine Rezepte seit einiger Zeit vegan sind. Du kannst sie aber natürlich auch mit 'normaler' Milch machen, wenn du sie nicht vegan haben willst.

      Meine waren schon lecker und saftig 🙂

    Leave a Reply

    Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen