{Food} Hirsefrühstück für eine starke Mitte

By

hirse ist das wichtigste getreide, um die mitte zu stärken und milz und magen zu harmonisieren. sie aktiviert den stoffwechsel und wärmt von innen, ist leicht bekömmlich und eignet sich dadruch perfekt für den einstieg in die getreide-brei-frühstückswelt.

mein tipp: die hirse vorm kochen kurz trocken im topf anrösten. das verstärkt die wärmewirkung. aber achtung: auch die austrocknende wirkung des getreides wird dadurch verstärkt. solltet ihr also zu hitze neigen statt zu kälte, ist das vorherige rösten nicht zu empfehlen.

Hirsefrühstück für eine starke Mitte

  • Portionen: 2
  • Zeit: 30m
  • Schwierigkeit: easypeasy wärmend
  • Drucken

Zutaten

für das polenta frühstück
110g feinkorn hirse
330g reismilch (oder mandelmilch)
5 getrocknete datteln ohne stein
1 apfel
1 birne
1/2 tl zimt
1 tl mandelmus
3 el apfel- oder birnenmus


Anweisungen

  1. die hirse in einem kleinen topf kurz anrösten und mit der pflanzenmilch aufgießen. die datteln in feine ringe schneiden und ebenfalls in den topf zugeben. die dattelringe werden einfach mitgekocht und geben die notwendige süße.
  2. nun den zimt einrühren und alles aufkochen lassen. hirse rührt man eigentlich nicht, man lässt sie eher quellen. also am besten nach dem aufkochen deckel drauf und bis nach der morgendusche ziehen lassen.
  3. sobald das getreide gar, aber noch gut körnig ist,  apfel und birne klein schnibbeln, mandelmus einrühren und mit apfel- oder birnenmus toppen.




am besten schmeckt das hirsefrühstück lauwarm und mit untergehobenem apfel-birnen-mus.
an richtig kalten tagen mag ich die hirse mit einem zusätzlichen schuss kakaopulver. ich sag euch, das ist der absolute oberhammer und bisher mein ungeschlagener favorit unter den warmen frühstücken.

hirse macht zu allem überfluss auch noch schön, wie es heißt. sie trägt zu schöner haut, dichtem haar und schönen fingernägeln bei. zudem ist sie auch glutenfrei – also eigentlich das perfekte getreide.
ich empfehle die feinkörnige variante zu verwenden, da sie rascher gar ist; greift eher zu goldhirse als zu braunhirse, denn die ist leichter verdaulich, da sie geschält ist.

esst ihr gerne hirse? wie habt ihr sie am liebsten?

We also recommend

3 Comments

  • Reply
    Krisi von Excusemebut...
    November 19, 2016 at 11:44 am

    Sehr lecker, ich esse ja unheimlich gerne Hirse, aber zum Frühstück hatte ich es so noch nie. Muss ich auch mal probieren. Die Idee mit dem anrösten finde ich super, da ich aber gernell ein Mensch bin der eher hitzig ist, ist es dann wohl doch nichts für mich, hihi;)
    Liebe GRüsse,
    Krisi

  • Reply
    Philipp
    November 21, 2016 at 3:54 pm

    Hi Ulrike,

    ich finde das Rezept sehr gelungen. Dein Blog gefällt mir übrigens allgemein sehr gut.

    Mit freundlichen Grüßen,
    Philipp

  • Reply
    Franziska | nur mal kosten
    November 23, 2016 at 8:39 am

    Hallo,

    klingt super lecker! Ich neige auch zum frieren, da werde ich den Hirsebrei sicher bald mal ausprobieren 🙂

    Herzliche Grüße
    Franziska

  • Leave a Reply

    Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen