{Food} Quiche in Orange und Lila

By

wenn es etwas am herbst gibt, das ich wirklich liebe, dann ist es das obst und gemüse, das es in dieser jahreszeit regional zu kaufen gibt.

da hätten wir zum einen das blaukraut. es ist reich an eisen, mineralstoffen, vitamin c und somit perfekt für die kälteren tage. dann wäre da noch der kürbis. ich bin ja großer kürbis-fan und könnte mich ab dem herbst ausschließlich davon ernähren. egal ob gebraten, gekocht oder aus dem backrohr, kürbis geht bei mir eigentlich immer!

und weil ich diese beiden gemüse so sehr mag, werde ich euch in meinen nächste beiträgen einige rezepte mit dem einen, dem anderen oder beiden vorstellen.

los gehts heute mit einer quiche. in den letzten woche habe ich sehr viel gearbeitet und hatte eigentlich keine minute freizeit. allerdings gab es ein wochenende, an dem ich mich mehrere stunden wach halten musste; in dieser zeit ist die idee zur wohl aufwändigsten quiche der weltgeschichte entstanden.

quiche in orange und lila 

rezept:
für den mürbteig
300g dinkel vollkornmehl
80g wasser
140g margarine
1 tl salz
für die füllung
blaukraut (gekocht)
2 geriebene karotten
1 packung räuchertofu
1 bund petersilie
300g cashewkerne
400g seidentofu
1 el joya cremesse
2 tl scharfer senf, muskatnuss
hokkaidokürbis

1. zu aller erst beginnen wir mit dem mürbteig, denn dieser muss danach im kühlschrank ruhen. hierfür alle zutaten für den teig miteinander vermischen und dann mit beiden händen durchkneten, bis eine schöne kugel entstanden ist. diese in frischhaltefolie gewickelt für etwa 1/2 stunde im kühlschrank ruhen lassen.

2. danach können wir bereits mit dem blaukraut beginnen, denn das braucht etwa 20 minuten, bis es gar gekocht ist. mein erprobtes lieblingsrezept dazu findet ihr hier.
während das blaukraut vor sich hinköchelt, die karotten raspeln und den tofu in sehr kleine würfel schneiden. beides zusammen in etwas olivenöl scharf anbraten (ich hatte violette karotten), bis der tofu knusprig geworden ist. den halben bund petersilie hacken und unterheben.

3.  dann ist es an der zeit das backrohr vorzuheizen. da wir den kürbis für das topping vorher garen sollten, gebe ich ihn bereits beim vorheizen ins backrohr, dann ist er bereits schön angeweicht, wenn wir ihn brauchen.

4. nun gehts an die eigentlich füllung, die das ganze schön cremig macht. hierfür brauchen wir nun die cashews (diese sollten über nacht oder zumindest für 4 stunden in wasser eingeweicht werden), seidentofu, cremesse, senf, muskatnuss, salz und pfeffer und den rest der petersilie. ich habe einfach alles zusammen in eine küchenmaschine geworfen und ordentlich püriert.

5. der teig sollte nun ausreichend geruht haben. eine quiche form (bei mir die ganz große) mit alsan einfetten und den teig danach von der mitte ausgehend in die form drücken. an den seiten schön hochziehen und dann nur noch füllen. beginnend mit dem blaukraut als untergrund, darauf die geraspelten karotten, darauf die cashew-creme und zum schluss noch schön mit den kürbisspalten dekorieren.

nun kommt alles für etwa 35 minuten bei 180 grad ins backrohr; die quiche ist fertig, wenn der teig an den rändern leicht angebräunt ist.

wie gesagt, die quiche ist ein kleines bisschen arbeit, also vielleicht kein gericht für jeden tag. man muss sich die zeit nehmen, die cashews schon vorbereiten und dann erst loslegen, wenn man wirklich einiges an zeit zur verfügung hat. ich hatte etwa 3 stunden, in denen ich mich wach halten musste und diese drei stunden haben sich mehr als gelohnt.

habt ihr auch ein lieblingsrezept mit kürbis oder blaukraut oder beidem?

We also recommend

4 Comments

  • Reply
    Jessi
    September 28, 2014 at 7:29 am

    Ich liebe auch beides, und deine Quiche sieht mega lecker aus!!

    LG
    Jessi

  • Reply
    Jessica Türpe
    September 28, 2014 at 7:59 am

    Kürbis liebe ich ja! Besonders in herzhaften herbstlichen Suppen. Mit Blaukraut habe ich ihn noch nie kombiniert, aber deine Quiche sieht sooo lecker aus, dass ich das dringend nach holen muss 🙂

  • Reply
    Krisi
    September 28, 2014 at 3:26 pm

    Hui eine interessante Kombination. Sieht toll aus mit dem Farben…Das würde ich jetzt gerne direkt probieren=)
    Liebe Grüsse,
    Krisi

  • Reply
    Jenni Ko
    September 28, 2014 at 7:59 pm

    :O Also, die Arbeit hat sich ja wohl mal sowas von gelohnt! Die Quiche sieht fantastisch aus! Die Kombination klingt super interessant und die Fotos sind mal wieder superhüsch. 🙂

  • Leave a Reply

    Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen