{Food} Vegan Wednesday #126

By

so, ich habe mir eine kleine auszeit gegönnt und diese daheim im bett verbracht. aber ich bin wieder auf dem weg fit zu werden und deshalb bin ich auch diese woche beim vegan wednesday mit dabei.

ich muss mittlerweile seit beinahe einer woche antibiotika nehmen, was meinem magen nicht wahnsinnig gut gefällt. trotz magenschutz muss ich im moment ziemlich genau aufpassen, was ich zu mir nehme, um nicht schlimme bauchschmerzen zu bekommen.
am besten bewährt haben sich da suppen und genau so eine möchte ich euch heute auch zeigen.

der liebste hatte mir – als ich wirklich noch komplett flach lag – vom veganz aus der vresh to go theke eine köstliche karottensuppe nach hause gebracht. genau danach sehnte ich mich auch an diesem mittwoch.
suppen sind sowieso perfekt, wenn man nicht ganz fit ist; sie lassen sich rasch zubereiten, wärmen von innen und sind super gesund. bei mir gabs dann eine variante an karottensuppe, die leicht orientalisch angehaucht ist:

oriental karottensoup mit koriander pesto

rezept:
etwa 500g bio-karotten
3 schalotten
1 bund suppengemüse
1/2 bund koriander
500ml gemüsebrühe
200ml dinkelsahne
kardamom, chilipulver, muskatnuss
etwa 50ml orangensaft
1 cm frischer ingwer 

für das pesto
1 bund koriander, 1 hand voll walnüsse, 3 el walnussöl, 1 knoblauchzehe

1. die schalotten grob hacken und in einem großen topf in etwas olivenöl dünsten. danach das suppengemüse putzen, in grobe stücke schneiden und zugeben. alles miteinander braten lassen. inzwischen die karotten waschen und direkt mit schale in scheiben schneiden, ebenfalls in den topf zugeben.

2. sobald alles gut angebraten ist noch den ingwer klein geschnitten zugeben und mit der gemüsebrühe aufgießen und köcheln lassen, bis die karotten schön weich sind.

3. während nun alles so vor sich hin kocht, habt ihr genügend zeit um das pesto zuzubereiten. hierfür einfach alle zutaten im blitzhacker zu einem schönen pesto verhacken. 

4. alles mit dem pürierstab zu einer schönen, cremigen masse pürieren und mit dinkelsahne und orangensaft verfeinern. nun gehts ans würzen und hier ist euer persönlicher geschmack gefragt. ich habe nach der zugabe jedes gewürzes einfach wieder abgeschmeckt, bis ich den für mich perfekten geschmack getroffen hatte.

vor dem servieren dann noch das pesto in die suppe einrühren; dazu ein paar vollkorn-brotchips.

als kleines highlight habe ich noch ein topping aus frühlingszwiebeln, hanf- und chiasamen gewählt.

aus gar nicht so vielen zutaten kann man eine köstliche, ausgefallene suppe mit topping und geschmackshighlight kreieren.
besonders schön fand ich, dass die suppe einen durch die gewürze und den ingwer wunderbar wärmt und ein wohliges gefühl gibt. die brotchips schmecken auch super mit einem klecks koriander pesto oder einfach in die suppe getunkt.

die gekochte portion reicht auf jeden fall für zwei hungrige mäuler und für den nächsten tag als to-go in der arbeit oder uni.

und weil ich so wahnsinnig auf die kombination aus suppe und eingerührtem pesto stehe, schmeiß ich mein rezept gleich noch zur küchenchaotin und ihrem blogevent rüber. schaut mal vorbei und macht auch mit!

mögt ihr auch gerne suppen? ich liebe sie eigentlich, hab aber viel zu selten eine in letzter zeit. das mus geändert werden, also her mit euren suppen-ideen!
und wenn ihr sehen wollt, was alle anderen vwler so getrieben haben diese woche, dann klickt euch durch zu regina

We also recommend

4 Comments

  • Reply
    Mama Mia
    Januar 29, 2015 at 8:09 pm

    Ja, Karotten- oder Gemüsesuppen sind die beste Krankenkost. Ein leckeres Rezept das mich inspiriert da ich auch grade krank bin und eh noch die letzten Karotten aus dem Garten verarbeiten muss. Bisher hab ich nur klare Gemüsesuppe gegessen, dabei ist die pürierte Variante irgendwie "fülliger" und Ingwer hab ich ja auch da und Chiasamen. Eine gute Idee, danke! GLG, MamaMia P.s.: Gute gute Besserung Du Liebe!

  • Reply
    Jessi
    Januar 29, 2015 at 8:36 pm

    Gute Besserung meine Liebe…
    Deine Suppe sieht köstlich aus!

    LG
    Jessi

  • Reply
    Regina
    Januar 31, 2015 at 6:10 pm

    ohhh dass du trotz Antibiotika so tolle Fotos machen kannst! toll! aber vor allem: gute Besserung!!!

  • Reply
    Mia | Kuechenchaotin
    Februar 1, 2015 at 10:39 am

    Ein Schüsselchen bitte nach Kiel! Ich möchte das sofort essen! 🙂
    Danke für das tolle Rezept!

  • Leave a Reply

    Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen