viel hat sich getan in den letzten wochen, weswegen ich nicht so richtig zum bloggen geschweige denn zum essen zubereiten und auch noch fotografieren gekommen bin.

vor zwei tagen zum beispiel hatte ich geburtstag. jetzt bin ich alt. naja was heißt schon alt, aber ich habe die berühmte schwelle geknackt und das 10-jährige jubiläum meines 20. geburtstags gefeiert; und plötzlich macht man sich gedanken. einer davon ist, dass ich viel zu unfit bin, immerhin ist der gatte personal-trainer, da fühlt man sich dann irgendwie schon schlecht.
außerdem habe ich einen hauptsächlich sitzenden und teilweise stehenden job; da macht sich die redensart „einige jahre auf dem buckel“ schon deutlich bemerkbar.

somit habe ich vor zwei wochen mit yoga begonnen. einerseits super für den rücken, auf der anderen seite mit so vielen unterschiedlichen stilen auch unendlich scheinende möglichkeiten und entspannung ist auch auch noch dabei. yoga habe ich schon vor 12 jahren mal ein paar stunden gemacht, aber seither nichts mehr. und ja, ich konnte mich nicht mehr daran erinnern, dass das schon ordentlich anstrengend sein kann; mein körper war nach der ersten stunde tage lange ein einziger muskelkater.

mindestens 2 stunden vor der session sollte man nichts mehr essen. nachdem ich die abendstunden besuche, ist der hunger nach der einheit natürlich groß. wie passend, dass eines unserer stammlokale – das blue orange – als monatsspecial einen yoga-salat serviert. genau diesen habe ich nachgebastelt, ein etwas anderes dressing gewählt und heute für euch im gepäck (weil er einfach so unglaublich gut ist und ich mich beinahe nur mehr davon ernähre).

rezept (für eine große abendportion):
1 hand voll cocktailtomaten (vorzugsweise bunt)
200g braune linsen (gekocht)
1/2 salatgurke
100g rucola
1 hand voll gehackte walnüsse
minze
1 hand voll weinbeeren (2 stunden eingeweicht)

für das dressing
fruchtiges olivenöl
dunkler balsamico
1 schuß ahornsirup
salz und pfeffer
saft und schale 1/2 zitrone (in zesten)

für das guacamole-topping
1 große avocado
2 kleine cocktailtomaten
1/2 tl ahornsirup
saft einer zitrone
salz und pfeffer

 

 

rezept braucht es hierfür eigentlich keines, denn alle zutaten werden zusammen gemischt und mit dem feinen dressing übergossen. alleine beim tippen bekomm ich schon wieder unbändige lust auf diese herrlichkeit.

durch die minze eigenet sich der salat auch perfekt für heiße sommerabende, denn die gibt einen unglaublich frischen kick.
enthalten ist auch alles, was man nach dem sport so braucht und mega gesund ist die mischung noch dazu. was will man mehr?

was ich immer mache: wenn ich zwischen vom arbeit heim kommen und der yoga-einheit noch zeit habe, dann richte ich schon alles in einem großen her, damit nur noch das dressing drüber muss, wenn ich nach der stunde wieder nach hause komme. klappt bestens und die vorfreude ist riesig.

habt ihr auch solche einfachen lieblingsgerichte, die sich super schnell zubereiten lassen und nur wenige zutaten benötigen?

Author

hat eben das 10-jährige jubiläum ihres 20. geburtstags gefeiert, liebt es in der küche zu experimentieren, crazy cat lady und avocados for president.

3 Comments

  1. Mmmh, schaut super aus! Für mich als absolute Linsen-Liebhaberin ein perfektes Rezept, wenns schnell gehen muss!

    LG Walli

  2. Na mit so einem bunten Salat steht dem Fitwerden ja nichts mehr im Wege…außer der innere Schweinehund 😀 Den bekommst du mit Musik und deinem Gaten sicher weg 😉

Write A Comment

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen