{Food} …von Rapunzel und Folsäure

By
http://cooknroll.at/gutes-fuer-zwei-blogevent/

die liebe mitzia vom blog cook’n’roll erwartet nächstes jahr nachwuchs; um sich in der schwangerschaft besonders gut und abwechslungsreich zu ernähren ruft sie nun also zum blogevent „gutes für zwei“ auf.

ein paar regeln dazu aufzustellen hat sie sich allerdings nicht nehmen lassen:
einfach und schnell zubereitet soll es sein, für 1-2 personen reichen, zucker am besten gar nicht enthalten, rohes fleisch/fisch kommen bei mir ja sowieso nicht in frage, auch keine eier und vollkorn sowieso gemüse stehen hoch im kurs bei ihr.

nun gut, diese kriterien zu erfüllen schien mir nicht sonderlich schwer; damit sollte es aber für mich noch nicht getan sein, ich wollte gerne etwas kreieren, das sich auch noch perfekt für die schwangerschaft eignet. hierzu habe ich mir einige zutaten rausgesucht und daraus ein gericht gemixt:

hirse spielt in der schwangerschaft eine ganz besondere rolle; sie ist wohlschmeckend, leicht bekömmlich und eignet sich sehr gut für den einstieg in die vollwertgetreide ernährung.
aus energetischer sicht stärkt hirse die mitte und harmionisiert milz, nieren und magen; organe, die direkt für die versorgung des kindes zuständig sind.

nicht umsonst gelüstet es die mutter im märchen „rapunzel“ besonders nach feldsalat in der schwangerschaft. er enthält viel wichtiges eisen, und weist einen hohren carotin- und vitamin c-gehalt auf. um das eisen aus dem salat bessser aufnehmen zu können empfiehlt es sich statt essig zitronensaft zu verwenden.

rote bete ist außerordentlich reich an folsäure und somit für schwangere von besonderer bedeutung.
neben magnesium, zink, kalium, eisen und b-vitaminen sowie mehr als 20 antioxidativen flavonoiden können mandeln auch bei bauchweh abhilfe schaffen. nüsse beeinflussen das wachstum von kindern äußerst positiv; vor allem auch walnüsse mit ihren omega-3-fettsäuren unterstützen das wachstum des gehirns des babys.

so viel also zu den zutaten und ihrer bedeutung. jetzt gehts aber los mit meinem rezept, das ich mir dazu habe einfallen lassen.

rezept:
400g feldsalat
4-5 mittlere beten
2 el olivenöl
5-6 zweige frischer thymian
salz und pfeffer
100g walnüsse
1 tasse hirse
1 tl agavendicksaft
1/2 Gurke

für den dip
150g weißes mandelmus
2 tl salz
2 el hafermilch
1 knoblauchzehe
saft 1 zitrone
1/2 bund petersilie

für das dressing
80ml olivenöl, 40ml orangensaft, saft 1 zitrone, 1tl mittelscharfer senf, 1 tl agavensaft, salz und pfeffer

1. backrohr auf 200 grad ober- und unterhitze vorheizen. die beten putzen und mit der schale vierteln – hier bietet es sich an einweg-handschuhe zu tragen, wollt ihr nicht den massenmörder-eindruck erwecken. danach mit olivenlöl und thymian in einer schüssel vermischen, agavendicksaft unterheben und alles zusammen auf ein mit backpapier ausgelegtes blech geben. ab in den backofen für 1/2 stunde.

2. an dieser stelle haben wir bereits die halbe miete. jetzt heißt es nur noch salat putzen, walnüsse rösten, dip anrühren und dressing mixen.
für den dip die knoblauchzehe sehr fein hacken und danach mit den restlichen zutaten in einer kleinen schüssel sehr gut verrühren. gehackte petersilie unterheben und etwas stehen lassen.

3. die hirse nach packungsanleitung aufkochen lassen, abgießen und beiseite stellen.

4. auch das dressing lässt sich ähnlich einfach anmischen; alles zusammen in ein hohes gefäß füllen und mit dem stabmixer schön aufmixen.
nüsse in einer fettfreien pfanne rösten.

sobald die bete fertig ist einfach nur noch alles zusammen anrichten und richtig gut schmecken lassen.

 

 

ein wirklich herrliches gericht, das mir wenigen handgriffen zubereitet, super gesund und wahnsinnig lecker ist.

auf diesem wege wünsche ich mitzia alles gute für die schwangerschaft und natürlich nur das beste für ihr kleines lebewesen.

We also recommend

6 Comments

  • Reply
    Krisi
    Oktober 9, 2015 at 11:22 pm

    Das Rezept ist köstlich und Hirse liebe ich. Es ist wirklich voller toller Nährstoffe und schmeckt dabei so gut:)
    LG,Krisi

  • Reply
    Jana
    Oktober 12, 2015 at 6:55 am

    Das klingt super lecker! Und sehr interessant zu lesen, was da eigentlich so alles Gutes drin ist.
    Ich wollte das Rezept gerade bei mir für einen Post Ende des Monats verlinken, aber mir fällt es schwer einen Namen dafür zu finden 😀 Du hast nicht zufällig eine Idee?! 😉

    Liebe Grüße ♥

    • Reply
      admin
      Oktober 12, 2015 at 7:10 am

      Hmmmm das ist wirklich eine schwere Frage, ich hatte ja schon bewusst keinen dazu geschrieben, weil mir selbst nichts so gutes eingefallen ist.
      Vielleicht Rapunzel, lass die rote Bete runter? 😀

    • Reply
      Jana
      Oktober 27, 2015 at 9:51 am

      😀 Der ist natürlich auch sehr lang… Oder ich nenns einfach ganz langweilig Rote Beete-Hirse-Salat 😉 Und spätestens deine Bilder überzeugen ja dann hihi 🙂

  • Reply
    Bettina
    Oktober 21, 2015 at 6:22 pm

    Da hast du wirklich eine schöne Mischung gefunden, die auch super harmoniert! Übrigens gehört auch Hirse zu den Folsäure reichen Lebensmittel! Nur leider sollte man wissen, dass sie sehr schnell und bereits nach wenigen Minuten erhitzen zerstört wird. )-; daher eignet sich eigentlich am besten und sinnvollsten frisch Rote- Beete-Saft selber zu pressen! Und die Nüsse würde ich auch nicht rösten, weil das den Omega-3 gar nicht gut tut, auch wenns besser schmeckt…

  • Reply
    Tulpentag
    November 2, 2015 at 12:51 pm

    Was für ein schönes Rezept! 🙂 Weißes Mandelmus hatte ich schon ewig nicht mehr hier. Muss ich mir unbedingt mal wieder kaufen. Oder selbst herstellen.
    Lieben Gruß,
    Jenny

  • Leave a Reply

    Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen