{Stadtgarten} Ernte auf kleinstem Raum – die Basics

By

nicht jeder hat einen garten in dem er sich ohne unterlass austoben kann. das macht aber nichts, denn eine ernte ist schon am fenstergarten möglich, dazu braucht es nicht einmal einen balkon.

wenn du die wichtigsten grundlagen beachtest, dann ist eine ernte aus dem balkonkistl überhaupt kein problem und du wirst die größte freude damit haben.

DER RICHTIGE STANDORT

das wachstum und die ernte deiner pflanzen hängt von den faktoren licht, wasser, nährstoffe und temperatur ab. einige dieser faktoren lassen sich von dir selbst super beeinflussen. mit hilfe von dünger zum beispiel regulierst du einfach selbst die nährstoffversorgung.

mach dir also zunächst mal klar wie viel licht auf deinen balkon/deine fensterbank/deine terrasse fällt. viel schatten ist nicht wahnsinnig günstig für den anbau deines gemüses und deiner kräuter. klar, es gibt auch sorten, die sich im halbschatten wohl fühlen, aber das meiste gedeiht am besten in der sonne.

optimalerweise hast du einen platz, an dem täglich 5-6 stunden die sonne hin scheint. vor allem mediterrane kräuter wie rosmarin, thymian und salbei lieben die sonne. ebenso brauchen tomaten, zucchini und paprika super viel licht und wärme. eh klar, die früchte müssen ja irgendwie zu ihrer farbe kommen und ordentlich ausreifen können.

wenn du die 5-6 stunden sonne auf keinen fall bewerkstelligen kannst, dann solltest du eher zum anbau von blattgemüse zurück gehen. mangold, kohlrabi, radieschen und co. kommen auch mit weniger sonne aus und es geht ja hauptsächlich darum überhaupt etwas anbauen und ernten zu können.

TÖPFE RAUS, ERDE AUF

gut getopft ist halb gewonnen – standort und dünger können noch so gut sein, wenn du deine pflanze in das falsche gefäß gesteckt hast, wirds nichts mit der reichen ernte.

töpfe / hier musst du die wahl zwischen rund oder eckig treffen. wie auch immer du dich entscheidest, sie sollten zumindest einen durchmesser von 30cm haben, damit du sie auch ordentlich bepflanzen kannst und die wurzeln genügend platz haben. für kräuter kannst du natürlich auch zu kleineren versionen greifen.

balkonkästen / zuerst mal hast du hier eine wirklich angenehme arbeitshöhe, wenn du die kästen an deinem fensterbrett oder dem balkongeländer befestigst. achte hier bitte darauf, dass die befestigugn auch wirklich richtig zugezogen ist und nichts verrutschen oder gar runter fallen kann.
auch zu beachten gilt: deine kästen sollten nicht zu niedrig und nicht unbedingt aus kunststoff sein, sonst heizen sie sich zu sehr auf.

kisten / meine liebste form zusammen mit den töpfen, denn die kannst du ganz einfach selbst machen. wie? das zeige ich dir zum beispiel in diesem einfachen tutorial.

säcke / eignen sich zum beispiel super zum kultivieren deiner eigenen kartoffeln. du kannst hier zum beispiel ausgediente reissäcke nehmen. der vorteil ist: hier wachsen die wurzeln nicht an den wänden an, sie bilden immer wieder neue knollen aus und du kannst somit wirklich ertragreich ernten.

vertikal gardening / ganz hoch im kurs steht im moment das vertical gardening. hier verwendst du deine wände als pflanzfläche und brauchst nicht mal kletterpflanzen dafür. mit speziellen pflanztaschen oder alten europaletten bist du sofort dabei und lässt kapuzinerkresse, gurke und zucchini deine wand hoch klettern.

SELBST GROSS ZIEHEN ODER FERTIG KAUFEN?

das ist auch für mich die frage aller fragen. im ersten jahr, als wir in unsere neue terrassenwohnung gezogen sind, hatte ich eine tomatenpflanze und eine gurke aus dem baumarkt. beide falsch platziert, beide umgekommen.
in jahr zwei habe ich raritätenbörsen entdeckt und mich bis zum scheitel eingedeckt.

dieses jahr sollte es eine mischung werden und ich habe versucht den großteil meiner pflanzen selbst zu ziehen. was ich wirklich nicht unbedingt einfach finde; hier brauchts wirklich erfahrung den richtigen zeitpunkt zu treffen. teilweise wucherten die pflanzen schon enorm, bevor das aussetzen überhaupt auch nur annähernd in reichweite war. klar, ich habe die jungpflanzen immer wieder raus an die sonne gestellt, aber das ständige herumhantieren wurde auch irgendwann nervig; mit den katzis kann ich ja nicht einfach alles rein stellen über nacht, das würde nicht überleben.

ich liebe raritäten märkte und tobe mich da immer noch regelmäßig aus. allerdings habe ich etwas gelernt: für dieses jaht gibts bei mir gemischte pflanztöpfe. bedeutet, dass ich zum beispiel tomaten und paprika gepflanzt habe, dazu gestellt sich dann basikilum in den kübel. oder aber kleine bodenpflanzen zu hoch wachsenden (z.b. rote beete zwischen mais pflanzen).

dazu kommen die salatpflanzen, die mein papa selbst gezogen und mir mitgebracht hat; eine wirklich coole mischung und ich bin gespannt, wie sie sich bei der ernte machen wird.

tipp: wenn du die keimung deiner samen beschleunigen willst, lege große samen über nacht in lauwarmes wasser ein. baust du eine art glashaus um deine pflanzkiste herum, wirds ebenfalls schneller gehen.

mit dem aussetzen der jungpflanzen solltest du auf jeden fall und ohne ausnahme bis nach den eisheiligen mitte mai warten.

AUF GUTE NACHBARSCHAFT

wie oben erwähnt baue ich dieses jahr auf gute nachbarschaft und bleibe nicht sortenrein in meinen pflanzkisten. eine bunte mischung aus salat, tomaten und kräutern macht sich wirklich gut und du kannst auch noch den gesamten platz deines gefäßes nutzen. teilweise locken die zusätzlichen pflänzchen sogar noch nützlinge an bzw. verhindern den befall mit schädlingen.

  • asia salate / gehen super zusammen mit salat, spinat, winterportulak, feldsalat
  • gartenbohne / passt wunderbar mit bohnenkraut, dill und roter rübe zusammen
  • karotte / ist best friends mit ackerbohnensprossen, bundzwiebeln, dill, radieschen, salat, spinat, feldsalat
  • paprika / liebt basilikum, kapuzinerkresse und ringelblume
  • tomaten / am besten mit basilikum, dill, petersilie, kapuzinerkresse, ringelblume

was ich selbst allerdings bereits gelernt habe: probieren geht auch hier über studieren. ich habe zahlreiche gartenbücher gewälzt und mich bestens über alles wissenswerte zum them gärntern auf der terrasse informiert. trotzdem ist mir bereits die ein oder andere pflanze eingegangen, war von einem schädling befallen oder was auch immer.

We also recommend

1 Comment

  • Reply
    Tabea
    Juni 2, 2017 at 7:55 pm

    In meiner Mietswohnung kann ich auch nicht einfach ein Beet im Garten anlegen – aber immerhin darf ich Töpfe vor meinem bodentiefen Fenster aufstellen. Da habe ich mir also gleich Tomatenpflanzen und Paprika selbst gezogen neben Petersilie, Zitronenmelisse, Schnittlauch und Basilikum. Vom Penny gab es dann Zucchinipflanzen, von Oma Pfefferminz und Apfelminze und Mama hat mir Topfbohnen-Samen geschenkt, die einfach nur enorm schnell gerade keimen und wachsen. Ich liebe meinen Mini-Garten echt von ganzem Herzen, auch wenn ich mein Leben lang schwarze Daumen hatte.
    Jetzt hoffe ich nur, dass Sonne ausreicht, denn ich habe nur bis Mittags Sonne …

    Bei Selbst ziehen oder Kaufen muss man wohl echt abwägen – und zum selber ziehen ja auch rechtzeitig dran denken. Ich kam dieses Jahr leider erst zu spät auf den Pflanzentrip, um alles selbst hinzubekommen. Aber im allerersten Pflanzen-Jahr ist das für mich auch okay, dass die Zucchini gekauft ist.

    Deinen letzten Absatz nehme ich mir also dieses Jahr zu Herzen: Einfach machen & dabei lernen. Und für spontane Fragen habe ich ja meine Oma mit jahrelanger Gartenerfahrung 🙂

    Liebe Grüße

  • Leave a Reply

    Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen