{Food} Beere wem Beere gebührt

By

als kind habe ich am aller aller liebsten heidelbeermarmelade gegessen. und zwar deswegen, weil meine oma immer ca. 100kg davon eingekocht hat. das ist mir bis heute geblieben, doch ich liebe die kleinen, blauen dinger auch noch in jeglicher anderen form.
dazu kommt, dass sie nicht nur super lecker schmecken, sie sind auch echte gesundheitsbomben!

die heidelbeeren ihre blaue farbe gebenden anthocyane unterstützen den körper dabei freie radikale azufangen und können somit einen vorzeitigen alterungsprozess der haut abbremsen. ebenso sind reichlich vitamin c und e enthalten, was die beerchen zu echtem beauty-food machen.

aber genug über die beere geplaudert, verarbeitet habe ich sie heute in einem blauen cheesecake.

rezept: (für eine mittlere tarte form)
für den mürbteigboden/streusel
200g dinkelmehl
1 prise salz
60g rohrzucker
110g gekühlte alsan
1 tl schalenabrieb einer zitrone
3 el pflanzenmilch

 

für die cheesecake-fülle
150g frische heidelbeeren
70g alsan
50g rohrzucker
30g speisestärke
1/2 tl vanillepulver, 1/2 tl zitronenschale
250g joya heidelbeerjoghurt

1. alle zutaten für den mürbteig in einer großen schüssel zu einer teigkugel verkneten.
danach für mind. 30 minuten in frischhaltefolie gehüllt im kühlschrank ruhen lassen.

2. in der zwischenzeit könnt ihr schonmal das backrohr auf 180 grad vorheizen und die zutaten für die cheesecake-fülle miteinander vermischen.

3. sobald der teig seine ruhepause beendet hat, eine tarte-form fetten und die teigkugel in die mitte der form legen. mit den händen so lange drücken, kneten und bearbeiten, bis der teig perfekt in die form eingepasst ist – keine sorge, es wird etwas übrig bleiben, das brauchen wir noch.
den boden noch mehrmals mit der gabel einstechen und die fülle eingießen.

4. die frischen heidelbeeren drüber verstreuen und aus dem restlichen mürbteig streuselklumpen formen, die über die tarte verteilt werden. dann für 40 minuten ab in den backofen; den kuchen bitte zuerst vollständig abkühlen lassen, bevor ihr ihn aus der form nehmt, sonst wird das nämlich nichts.

ein super schnelles cheesecake rezept, das auch mit jeder anderen geschmacksrichtung joghurt und jeder anderen beerensorte klappt. versucht es doch einfach mal, bei meinen gästen zum kaffee ist die tarte jedenfalls supe angekommen.

im kühlschrank aufbewahrt habt ihr auch noch mehrere tage etwas davon – vorausgesetzt sie überlebt so lange, denn die streusel sind super knusprig und das joghurt wird super schön käsekuchig.

We also recommend

9 Comments

  • Reply
    Krisi
    August 9, 2015 at 8:52 am

    Haha, der Titel ist klasse, musste so lachen=) Die Tarte sieht köstlich aus, eine leckere Kombination mit Heidelbeeren!Ich habe dieses Jahr einen kleinen Heidelbeerstrauss in unseren Garten eingepflanzt, aber braucht aber noch ein bisschen bis er ein paar Beeren trägt…Dieses Jahr konnte ich genau 1 Beere pflücken;)
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    • Reply
      admin
      August 9, 2015 at 10:10 am

      Oh schön! Wir haben auch einen Beerenstrauch gekauft für unsere neue Terrasse, da ist noch weit und breit kein Früchtchen zu sehen. Aber besser eine als keine 😉

  • Reply
    Nadine
    August 9, 2015 at 9:09 am

    Das sieht ja total lecker aus. Ich bin gespannt, ob ich so etwas auch mal hinbekomme. 🙂

  • Reply
    Anne Anfrieda
    August 9, 2015 at 5:46 pm

    Oh wie lecker Dein Kuchen aussieht! – Und gesund ist er obendrein!

    Auf meinem Blog habe ich gerade erst einen Artikel über die gesunden Heidelbeeren geschrieben. Sie haben sooo viele gesunde Eigenschaften.

    Herzliche Grüße
    und einen guten Start in die neue Woche wünscht Dir Anfrieda

  • Reply
    Jana
    August 10, 2015 at 5:45 am

    Yummy! Das sieht super gut aus 🙂
    Und tolle Bilder; die Farben sind total schön.

    Liebe Grüße ♥

  • Reply
    Alice@Aliciouslog
    August 11, 2015 at 7:07 am

    YUM sieht der Kuchen lecker aus! Heidelbeeren sind wirklich was Tolles – meine Schwiegeroma in spe aus der Steiermark hat uns letztes Jahr einen ganzen Kübel voll "Schwarzbeeren" mitgegeben, als wir zu Besuch waren. Die schmecken gleich ganz anders als die aus dem Supermarkt. Bin nur meistens zu geizig, um sie zu verarbeiten, und esse sie lieber so wie sie sind – aber bei diesem deinem Cheesecakerezept werde ich meine Einstellung wohl nochmal überdenken… 🙂

  • Reply
    Jenni Ko
    August 13, 2015 at 8:06 pm

    Musste auch beim Titel lachen. 😀 Super kreativ! Und der Kuchen sieht MEGA aus!

  • Reply
    Kochen mit Diana
    August 18, 2015 at 6:48 pm

    Sieht sehr, sehr lecker aus. Muss ich unbedingt probieren.
    LG, Diana

  • Reply
    Julia
    Februar 22, 2016 at 1:11 pm

    Ein sehr leckeres Rezept. Sieht super aus!:)

  • Leave a Reply

    Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen