{Food} Vegane Caprese mit Karottenstroh

By

schon als kind habe ich im sommer nichts mehr geliebt als caprese. die vielen besuche in italien haben diese liebe noch bestärkt und bis heute aufrecht erhalten.
seit ich mich am vegan sein versuche, habe ich caprese mit mariniertem naturtofu nachempfunden, was eigentlich schon ganz gut geklappt hatte. 100%ig zufrieden war ich damit aber nicht.

ihr habt ja in meinen letzten paar postings bereits mitbekommen, dass ich das sortiment von lord of tofu durchprobiere. und somit habe ich selbstverständlich auch den ‚wie mozarelle‘ bestellt, der nun daran glauben musste.
was mir schon gleich zu beginn aufgefallen ist: die konsistenz ist leicht gewöhnungsbedürftig beim schneiden. der tofu ist ziemlich schnell zerfallen und ließ sich teilweise nicht so schön schneiden, wie ich wollte.

wie man caprese zubereitet, muss ich euch denk ich nicht als rezept aufschreiben 🙂
ich habe noch etwas veganes pesto, ein paar basilikumblätter und ein dressing aus balsamico, olivenöl und cashewmus drübergeträufelt.
früher bestand mein caprese-salat nur aus tomaten und mozarelle. erst durch meine schwester habe ich rausgefunden, wie wundervoll auch noch karotten dazu passen. deswegen auch der titel capreschen für häschen.

ich muss sagen, dass der tofu wirklich sehr sehr gut geschmeckt hat, vor allem dadurch, dass er extra noch mit kräutern gewürzt war. ich werde ihn auf jeden fall wieder bestellen um damit noch zahlreiche caprese-orgien zu feiern.

um euch aber noch ein kleines rezept zu zeigen, habe ich dazu noch einen brotaufstrich kreiert. aus berlin hatte ich mir ‚toni maroni‘ mitgebracht, mein neuer absoluter favorit unter den brotaufstrichen. leider ist der bei uns nicht zu bekommen. deshalb dachte ich mir, ich versuch einfach selbst meinen toni maroni herzustellen.

rezept:
1 block weicher räuchertofu
100ml sojamilch
100g vorgekochte maroni
salz und pfeffer
2 el olivenöl
1 prise currypulver
1 hand voll cashewkerne

zuerst den tofu in grobe stücke schneiden und in der küchenmaschine zusammen mit der sojamilch fein pürieren. dann die cashewkerne, olivenöl und die gewürze zugeben und erneut durchmixen.
ich mag es gerne, wenn ich noch kleine stücke der maronis erkennen kann, wers lieber feiner hat, einfach länger durchjagen.

und dazu habe ich heute auch mal wieder ein outfit für euch:

rezept:
shirtkleid mit pünktchen :: h&m
strickweste, schwarz :: h&m
leggings :: zara
kette :: mopsi
uhr :: kätzchenuhr via asos.com
vernis :: dm s:he

We also recommend

4 Comments

  • Reply
    Petra Goiser
    März 9, 2013 at 8:27 pm

    Mann, das schaut wieder extrem lecker aus bei Dir! Tolle Fotos!

  • Reply
    Salka
    März 10, 2013 at 1:57 pm

    So nun ist entgültig mein Interesse an lord of tofu geweckt 🙂
    Schöne Fotos wie immer, wie gut, dass ich gerade gegessen hab, sonst hätte ich nun Hunger.

    LG Angie

  • Reply
    Bettina
    März 12, 2013 at 11:56 am

    Mhh das Caprese sieht herrlich aus! Und der Brotaufstrich mit Maroni muss ich auch unbedingt mal ausprobieren! Ich liebe Maronis (z.B. auch in Kombi mit Pasta mag ich sie sehr gern!)

    Dein Caprese würde doch glatt zu Blog-Event "Gut geölt ist halb gekocht" passen – in dem suche ich nämlich feine Rezepte mit Olivenöl! Vielleicht hast du ja Lust mitzumachen :-)?

    Liebste Grüße, Bettina

  • Leave a Reply

    Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen