{Food} Mini-Lasagne für die Mutter

By

angie hat geburtstag. also nicht wirklich angie, vielmehr ihr wunderbarer blog, den ich schon seit ewigkeiten verfolge. natürlich geht es darum etwas feines zu kochen, das zu fotografieren und dann zu verbloggen. aber es ist kein blogevent wie jedes andere, denn nun ist mampfred in angies leben. somit ist es wohl klar, dass es nicht mehr länger nur um sie, sondern auch um den kleinen mampfi geht, der ebenfalls bekocht und gefüttert werden will.

das thema ist „futter für die mutter“ – eigentlich selbsterklärend.
schnelle gerichte, die eine viel beschäftigte mutter rasch zubereiten und ebenso rasch – am besten einhändig – zu sich nehmen kann. lange habe ich darüber nachgedacht was ich dazu beisteuern könnte, bis mir die rettende idee kam:

mini-lasagne mit süßkartoffel-béchamel 

rezept:
1 packung strudelteig (z.b. von tante fanny)
2 mittlere zucchinis
1 glas getrocknete tomaten
1 tl basilikum (getrocknet)
1 tl majoran (getrocknet)
1 packung mozzarisella
saltz und pfeffer
1-2 lasagneblätter
1 el olivenöl

für die süßkartoffel-béchamel: 
1 große süßkartoffel
1 el margarine
2 el dinkelvollkornmehl
200ml hafersahne
salz und pfeffer

1. beginnen wir mit dem, was am längsten dauert: die süßkartoffel muss gekocht werden. ich mache das ganz unkonventionell einfach mit schale (davor natürlich gut waschen und am besten noch abbürsten). einfach in 3-5 stücke geschnitten für etwa 20 minuten im kochenden wasser garen – sie sollte wirklich super weich sein.

2. die zucchini in mittlere würfel schneiden und die getrockneten tomaten erst abtropfen lassen und dann noch leicht hacken. in einer tiefen pfanne olivenöl heiß werden lassen und dann zucchini-würfel und tomatenstückchen darin anbraten. relativ lange, bis alles schön farbe angenommen hat. mit majoran und basilikum würzen und kurz noch weiter braten.

3. nun das backrohr auf 180 grad vorheizen. in einer muffinform die einzelnen mulden mit backpapier auslegen und dann mit strudelteig auskleiden (ich habe ihn dafür einfach vorsichtig in streifen gerissen).
schnell noch die béchamel gemacht: hierfür die margarine in einem topf schmelzen und dann das mehl mit einem schneebesen einrühren. hafersahne mit der zerdrückten süßkartoffel verrühren und damit das gemisch ablöschen. mit salz und pfeffer abschmecken.

nun wird geschichtet: zuerst die zucchini-tomaten-pfanne (so 1-2 esslöffel pro stück), darauf ein stück lasagneblatt, darauf die béchamel und zum schluss eine scheibe mozzarisella.

zu guter letzt alles für etwa 20 minuten noch im ofen backen lassen, bis der strudelteig an den ecken braun und knusprig geworden ist.

die kleinen lasagnedingerchen schmecken nicht nur super gut, man kann auch super resteverwertung damit betreiben. ihr kennt das bestimmt auch, man hat immer noch von der letzten lasagne einige lasagneblätter irgendwo rumfliegen, die einzeln oder höchstens mal gepaart in der packung ihr dasein fristen. was die süßkartoffel-béchamel betrifft: ich würde gerne darin baden. ihr habt ja keine ahnung wie wahnsinnig restlos schmackhaft diese dicke sosse ist.
gut, ich will prinzipiell immer in béchamel baden, weil ich den geschmack in der lasagne so sehr liebe, aber in zukunft wird es wohl nur noch die version mit der süßen kartoffel geben.

warum ich nun so lange gebraucht habe, bis mir die zündende idee gekommen ist?

weil ich die perfekte mutter-zusammenstellung machen wollte.
– erster pluspunkt: locker als einarmiger mutterbandit zu verschmausen (bitte vorsicht, nicht das baby anbröseln).

– majoran und basilikum gelten als gute kräuter in der stillzeit, da sie eine milchbildende wirkung haben

– die zubereitung hat keine 15 minuten gedauert und im ofen bäckt es sich eh von alleine

– süßkartoffeln enthalten beta-karotin und stärken die abwehrkräfte von mama und baby

– wenn man nach dem stillen wieder hungrig ist, kann man die kleinen dinger auch einfach kalt genießen

liebe angie, lieber mampfi, lasst es euch gut schmecken!

We also recommend

5 Comments

  • Reply
    Momo ♥
    Oktober 14, 2014 at 6:12 am

    Oh, das sieht aber lecke raus. Super süße Idee! 🙂

  • Reply
    Frau Schulz
    Oktober 14, 2014 at 12:40 pm

    Wooooow – tolle Idee 🙂
    Und das würde bestimmt auch Mampfi an unserer Doppelhochzeit mit Herrn Fuchs schmecken 😉

  • Reply
    Krisi
    Oktober 14, 2014 at 12:47 pm

    Eine wunderschöne Idee, sieht klasse aus! Yum, wie gerne hätte ich jetzt eins davon;)
    Liebe Grüsse,
    Krisi
    http://excusemebutitsmylife.blogspot.com

  • Reply
    Jenni Ko
    Oktober 14, 2014 at 7:43 pm

    "nicht das baby anbröseln" xD Was hab ich gelacht!
    Sieht mal wieder klasse aus – ich liebe Süßkartoffeln einfach. *_*

  • Reply
    EinhornLiebä
    Oktober 17, 2014 at 7:17 am

    Tolles Rezept und sooo eine schöne Beschreibung dazu. 😀
    Die Fotos sind auch wirklich gelungen, die kleinen Sprechblasen sind wirklich toll! 🙂
    Alles Liebe <3

  • Leave a Reply

    Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen