{Yoga&Sports} Meine Top Diät und Detox Mythen

By

sobald die ersten warmen sonnenstrahlen raus kommen und der sommer anklopft, werden die tage zwar länger, die outfits aber immer kürzer. es wird schwieriger die noch verbliebenen weihnachtskekse oder osterstriezel unter weiten pullis oder jacken zu verstecken.

wir alle machen uns – wenn das wort „strand“ nur ausgesprochen wird – umgehend gedanken wie wir wohl dieses jahr im sommerurlaub im bikini aussehen werden.
body shaming ist hier ein wirklich großes thema; kein wunder, auf instagram und co. wird uns vorgelebt, dass nur dünn und durchtrainert auch schön ist. alles, was anders aussieht, sich gar cellulites nennt oder dehnungsstreifen wird nicht geduldet.

dass man für cellulites gar nichts kann, weil sie erblich ist und sogar eher bei schlankeren frauen auftritt, dazu sagt keiner was. du würdest ja auch kein auto kaufen, das seitlich lauter dellen hat, oder?!

heutzutage ist es wirklich schwer sich so wohl zu fühlen wie man ist und nicht immer jemand anderer sein zu wollen.

WENN DIE DAS MACHT UND DANACH SO AUSSIEHT, KANN ES JA NUR GUT SEIN

der perfekte instagram feed, dazu der perfekte body. so wollen wir doch alle sein oder? deswegen glauben wir auch blind, was uns das internet und seine „influencer“ so erzählen.
oftmals wird nicht mal hinterfragt was dieses oder jenes unserem körper antut oder ob die person vielleicht total übertrieben viel sport macht, um so auszusehen und es nicht allein die ernährung von bananen macht.

mir geht das jedenfalls wirklich hart auf die nerven und ich bin mir absolut sicher, dass viele am idealbild kaputt gehen. aus diesem grund habe ich dir heute meine „liebsten“ detox und diät mythen mitgebracht, um endlich mal damit aufzuräumen.

(warnung: wenn du sarkasmus nicht verstehst, dann solltest du an dieser stelle aufhören zu lesen)


1) JUICE CLEANSE? SCHATZ, DU HAST LEBER UND NIEREN!

im moment mehr als angesagt und in jeder zweiten instagram story irgendeiner großen bloggerin oder „influencerin“ zu sehen. muss ja dann total super sein oder?
sich bei 35 grad 5 tage am stück nur von säften zu ernähren klingt auch plausibel und gesund, ne?! nur kalt gepresste säfte, abends eine kleine mandelmilch. danach fühlst du dich top und bist total ge-detoxt.

nun frage ich mich jedoch wozu wir leber, nieren und co. haben und ich dann trotzdem noch saft brauche, um mich von den bösen giften zu befreien.
dass wir regelmäßig giftstoffe in gewissen dosen aufnehmen, das ist zweifellos eine tatsache. unser körper hat aber zahlreiche möglichkeiten, um mit dieser belastung umzugehen. leber, niere, darm, haut und lunge sorgen dafür, dass wir giftstoffe wieder ausscheiden oder abbauen.

meist wird hier außerdem im „testbericht“ nur davon geschwärmt wie toll man sich danach fühlt und wie flach der bauch nun ist. dass es zwischendurch massive kreisprobleme, blähbäuche oder gar magenschmerzen gab, davon ist selten die rede.

weiterführende artikel dazu findest du hier und hier.

2) VEGAN UND/ODER GLUTENFREI – DIE PERFEKTE DIÄTFORM

vegan ernährt man sich, weil man abnehmen will, richtig? klar, veganer zucker ist ja nicht „richtiger“ zucker und auch vegane schokolade macht nicht dick. genauso wie vegane pommes, veganes schnitzel oder andere, vegane und frittierte produkte – nicht zu vergessen vegane burger und veganes fastfood generell…
ich glaube sehr viel mehr muss ich dazu nicht mehr sagen, oder?!

was gluten bzw. glutenfrei ist, dazu habe ich dir bereits hier berichtet. auch, dass ich es aufgrund unterschiedlicher unverträglichkeiten eine zeit lang ohne gluten versucht habe.
menschen, die unter zöliakie leiden sind dazu gezwungen ohne gluten zu leben, da sie sonst schwere schäden am dünndarm bekommen.

wer nicht an dieser krankheit leidet sollte sich glücklich schätzen und die gesamte, ausgewogene palette an getreide auskosten. glutenfreie backwaren schmecken und riechen anders als welche mit gluten, sie trocknen schneller ein und sind bröseliger. um den geschmack zu verbessern, werden oft mehr zucker, fette, emulgatoren und stabilisatoren beigemengt. somit haben glutenfreie produkte oft sogar mehr kalorien und weniger ballaststoffe als herkömmliche lebensmittel.

die ernährungsumstellung aufgrund eines irrsinnigen diätglaubens kann somit sogar eher zu einer zunahme an gewicht führen.

3) RAW TILL 4, ENDLICH KEINE PERIODE MEHR!

raw till 4, also nur rohkost bis 16 uhr jeden tag – das soll total super sein und deine kilos werden purzeln, dass du nur so schaust. vor allem wenn du wie freelee 51 bananen am tag isst…
noch besser: eine nebenwirkung ist, dass deine periode ausbleiben wird! und alle so yeah!

nach 16 uhr solltest du dann reis, kartoffeln oder quinoa mit gemüse verzehren. möglichst ohne fett zubereitet, versteht sich.

was dir keiner sagt: wichtige vitamine und mineralien werden weggelassen, stattdessen nimmst du eine unfassbare menge zucker zu dir (machst du es wie freelee mit ihren kisten voller obst, ist es etwa so viel als würdest du 6 dosen cola am tag trinken). calcium und gesunde fetten kommen gar nicht vor, wichtige ballaststoffe wie kichererbsen, linsen und bohnen und nüsse sind nicht gestattet.

wie gesund es für den körper ist nicht mehr zu menstruieren, das überlasse ich dir selbst hier nachzulesen.
dass das liebe banana girl auch täglich exzessiv sport betreibt und teilweise stunden braucht, um ihre unmengen an obst zu verzehren, hat sich vermutlich noch in keinem ihrer vlogs thematisiert.

4) ES WAR EINMAL EIN SÄURE-BASEN-HAUSHALT UND WENN ER NICHT GESTORBEN IST…

…genau, dann lebt er noch heute. an jeder ecke hört man, dass ein gesunder säure-basen-haushalt das um und auf ist. bloß den körper nicht übersäuern, das kann direkt böse enden und dann bist du ganz schnell wieder bei punkt 1 und musst mindestens 5 tage saft trinken.

um einer übersäuerung entgegen zu wirken solltest du – klar – viel basisches aufnehmen. kein kaffee, schwarztee, alkohol, fleisch, hartkäse oder gar süßigkeiten. stattdessen viel frisches obst (bananen?!) und kartoffeln. regelmäßig essen, das mit genuss und bedacht und stress bzw. ablenkung dabei vermeiden. viel bewegung wird ebenfalls empfohlen.
dazu noch ein paar pülcherchen und ein paar basentabletten und du bist auf der sicheren seite.

jetzt chill mal deine base – bis auf die pülverchen finde ich die ratschläge gar nicht schlecht. übersäuerung gibt es trotzdem keine, denn wir tragen in uns komplizierte puffer systeme, die für einen reibungslosen ablauf im stoffwechsel sorgen.  wenn du nicht an diabetes oder einer nierenkrankheit leidest, dann ist es wirklich vollkommen wurst was du gegessen hast.

sollte sich den ph-wert im blut wirklich ändern, dann ist zu raten schnell einen arzt aufzusuchen, denn dann bist du ernsthaft krank.


DU MUSST GAR NICHTS!

wir alle haben unseren inneren kritiker, der uns sagt wir könnten hier mehr sport machen, da achtsamer sein, dort gesünder essen usw.
ihn abzustellen ist nicht sinnvoll, so viel kann ich dir verraten. viel mehr solltest du versuchen dazu eine vernünftige einstellung und balance zu finden.

wer sich ausgewogen ernährt, regelmäßig bewegt und auf seinen körper hört, der braucht diät, detox und co. beim besten willen nicht. meist weiß unser körper sehr gut selbts, wie er mit einflüssen klar kommt. 

DON’T BE INSTAREXIC

jeder wie er möchte, das ist meine einstellung dazu. nur leider denken viel zu wenige dieser internet „vorbilder“ darüber nach was ihr dargstelltes ideal für junge mädchen bedeutet, die sich noch nicht selbst gefunden haben, für frauen, die mit sich unzufrieden sind und überhaupt für die gesellschaft.
wer eine große reichweite hat, sollte meiner meinung nach wirklich sorgsam damit umgehen.

sport zu betreiben, fit zu sein und einen gesunden lifestyle zu verfolgen, dafür bin ich auf jeden fall, doch nicht um jeden preis. was wir vorgelebt bekommen, kann einen immensen druck aufbauen und schnell in eine essstörung münden.
wenn die packung chips oder die tafel schokolade mal dran glauben müssen, dann bitte ohne schlechtes gewissen. lerne dich selbst zu lieben und nicht jemand anderer sein zu wollen. 

We also recommend

12 Comments

  • Reply
    Patricia
    Juli 2, 2017 at 7:11 pm

    Liebe Cookies, es bleibt nur eins zu sagen: word!! Du sprichst mir von der Seele. Es ist alles nicht mehr normal und vollkommen realitätsfern … es scheint so, als hätte man bei dem ganzen Überangebot an allem, vergessen seinen Verstand auch noch zu benutzen. Aber das ist vielleicht auch ein Nebeneffekt, wie flacher Bauch und ohne Periode …. yeah

    • Reply
      Cookies
      Juli 4, 2017 at 6:51 pm

      Haha ja, das kann gut sein, dass das einer der „wunderbaren“ Nebeneffekte ist 😀

  • Reply
    Tabea
    Juli 2, 2017 at 8:12 pm

    Das ist ja echt mal ein genialer Post! Du hat nämlich Recht damit, dass dieses Thema im Sommer nicht mehr zu übersehen ist und mir tut da jede Frau leid, die sich zu dick oder „schlabbrig“ fühlt… Und ich habe auch Angst davor, dass sie dann in Essstörungen rutschen, so wie ich vor zwei Jahren (hatte bei mir aber einen anderen Auslöser als Schönheitsideale).

    Die Saftkuren finde ich so affig, denn wie du vertraue ich meiner Leber und meinen Nieren. Außerdem würde ich wetten, dass das Obst in den Säften oft gespritzt ist und daher ebenfalls Schadstoffe enthält 😉

    Diesen Antigluten-Trend sehe ich auch echt kritisch… Eben wegen der Zusatzstoffe und dem fehlenden Ballaststoff. Außerdem ist mir sowas auch echt zu teuer. Vegan zu leben kann ich aber verstehen, wenn man das ethischen Gründen macht oder eben wegen der Gesundheit. Es gibt ja Studien, die gegen Milch und solche Sachen sprechen – wenn man daran glaubt, ist das für mich okay. Aber nur wegen dem Gewicht ist es wie du schreibst der falsche Weg und für mich käme das gerade auch nicht in Frage, da ich Joghurt und Käse liebe und die Ersatzprodukte zu teuer sind.

    Raw till four muss doch auch ein Vermögen kosten – und ich brauche manchmal einfach was warmes. Und bei dem Fett und den Mineralien kann ich dir auch nur zustimmen, weswegen alle nahezu fettfreien Konzepte mit genauso blöd vorkommen wie die ohne Kohlenhydrate.

    Schön, dass du auch unser tolles Puffersystem erwähnst – das war letzte Woche erst in der Chemie Vorlesung Thema 🙂

    Dein Fazit gefällt mir auch super und ich unterschreibe gern, dass man sich keine Druck wegen der Figur, Training oder dem Essen machen sollte. Besser, man hält es moderat und genießt zwischendurch das Leben 🙂

    Liebe Grüße

    • Reply
      Cookies
      Juli 4, 2017 at 6:50 pm

      Liebe Tabea,

      ich danke dir, dass du hier so offen kommentiert hast. Ich hoffe, dass es dir mittlerweile besser geht und du gelernt hast mit deiner Essstörung umzugehen.
      Auf sich zu schauen und es zu übertreiben sind wirklich zwei Paar Schuhe. Ich hätte noch zahlreiche mehr Beispiele aufführen können, die mich total böse machen. Zum Beispiel der Glaube einen Tag vorm Urlaub noch ins Fitnessstudio zu gehen und da noch was für die Bikini Figur zu tun… 😀

  • Reply
    Cordi
    Juli 3, 2017 at 9:23 am

    Hallo,

    ich finde deinen Beitrag wirklich toll. Obwohl, ich der Meinung bin, dass Bodyshaming nicht mehr so stark ist wie früher. Aber da muss man sich selbst an der Nase nehmen ;).
    Was ich total zutreffend finde ist dieser Diätwahn. Detox, Vegan, Glutenfrei etc. Und wehe du machst da nicht mit, dann bist du ja nicht ganz richtig ;). Ich muss zugeben ich war vor ein paar Jahren selbst auf diesem Trip und habe alles durchprobiert und im Endeffekt finde ich: jeder muss selbst seine Balance finden. Ganz allein für sich. man muss sich vor niemandem rechtfertige! Sport und Burger: ja klar. Yoga und Zigarette: why not! Es muss für einen selbst ausgewogen und richtig sein, dann setzt man sich auch keinem Stress aus – denn ich finde ja, dass dieses ganze „gesunde Ernährungs“-Thema die Leute zusätzlich stresst statt entspannt und dadurch anfälliger für Krankheiten etc. macht!!

    Danke für deinen Beitrag.

    Liebe Grüße
    Cordi

    • Reply
      Cookies
      Juli 4, 2017 at 6:48 pm

      Liebe Cordi,

      welche Erfahrungen hast du denn gemacht? Ich bin da ganz deiner Meinug, jeder muss seinen eigenen Weg finden. Klar, spricht nichts dagegen mal was vorzustellen und den Lesern zu sagen was man selbst toll findet. Aber bitte mit Maß und Ziel und keinen völligen Blödsinn.

  • Reply
    Jenni
    Juli 3, 2017 at 11:27 am

    Liebe Ulli,

    ich feiere dich für diesen tollen Beitrag mit lauter Dingen, die in der Tat einfach mal gesagt werden mussten!

    Es ist unglaublich, wie schnell wir uns vergleichen – was ja an sich erstmal nicht schlimm ist, würde es nicht andauernd in solche krassen Extreme umschlagen.
    Es gibt so viele Lebensentwürfe und so viele sind genau richtig für diese Person, die diesen oder jenen Entwurf lebt – da finde ich es nicht nur faktisch falsch, sich an idealisierten und viel zu entfernten Idealen zu orientieren, die dann im schlimmsten Fall in der Tat auch noch vollkommen wissenschaftlich unhaltbare Dinge propagieren.

    Wie auch immer – danke dir für diesen Beitrag! <3

    Liebe Grüße
    Jenni

    • Reply
      Cookies
      Juli 4, 2017 at 6:47 pm

      Liebe Jenni,

      das freut mich sehr, dass mein Artikel so viel Anklang bei dir gefunden hat. Und ja, das ist wirklich total schlimm.

  • Reply
    Alice
    Juli 3, 2017 at 11:45 am

    Amen, liebe Ulli!

    (Ich weiß ja, warum ich dich cool finde – z.B. deswegen.)

  • Reply
    Laura
    Juli 4, 2017 at 5:02 pm

    Liebe Ulli, danke für diesen sehr sympathischen und toll geschriebenen Artikel! Du sprichst mir aus der Seele!! Mir geht dieses ganze Getue auch so auf die Nerven… können wir nicht etwas ganz anderes als ständig unseren Körper in den Mittelpunkt rücken? Beispielsweise unser Gehirn, unsere Intelligenz, unsere Gedanken oder unseren Humor?
    Liebe Grüße,
    Laura

    • Reply
      Cookies
      Juli 4, 2017 at 6:44 pm

      Liebe Laura,

      ja, das mit Hirn und Humor wäre wirklich mal eine gute Idee 🙂

    Leave a Reply

    Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen