Dann wollen wir doch Kuchen essen… eine Vanillebombe

By
 

na dann wollen wir doch mal kuchen essen, das muss mir wirklich niemand zwei mal sagen. kuchen geht wirklich immer!
außerdem handelt es sich um das blogevent von angie (bissen fürs gewissen), die ich beim besuch von frau schulz in wien kennenlernen durfte. ja, beide sind mir besonders ans herz gewachsen und das alleine ist schon der beste grund mitzumachen. abgesehen davon, dass es sich um eine tolle idee handelt und ich jetzt einen kuchen für mich alleine habe 😉

lange habe ich überlegt, was ich hier beisteuern könnte. zuerst wollte ich eine katzentorte machen, weil wir ja alle crazy cat ladies sind. hmmm naja besser gesagt ich habe sie auch tatsächlich gemacht, aber sie hat mir auf den fotos einfach nicht gefallen.
der liebste meinte zwar ’sieht ja eh voll süß aus‘, hätte er aber vermutlich auch gesagt, wenn ich einen kreis gebacken und gesagt hätte, es handle sich um eine katze.

lange rede kurzer sinn, es wurde die allseits beliebte vanillebombe:

rezept: 
250g mehl
1 packung vanillepuddingpulver
75g zucker
1 packung vanillezucker
100g alsan (geschmolzen)
3 el sojamehl + 4 el wasser
200ml sojaschlagsahne
200ml vanillesojamilch + 1 el apfelessig
180g veganes vanille-eis 
1 tl natron
2 tl weinsteinbackpulver
1 prise salz

vegane, weiße schokolade für die glasur

1. alsan, mehl, puddingpulver, natron und backpulver miteinander vermischen. danach zucker und vanillezucker zugeben und aus sojamehl und wasser eiersatz anrühren. ebenfalls zur mischung geben.
backofen inzwischen auf 180 grad vorheizen.

2. nun die restlichen zutaten miteinander vermischen und unter die trockenen zutaten heben. sobald ihr einen homegenen teig habt, in eine gefettete springform umfüllen (ich habe eine kleine verwendet, weil ich den kuchen gefüllt habe).

der kuchen braucht etwas länger im rohr, da er durch das eis ganz schön kalt wird. ich hatte ihn etwa 50 minuten drinnen, bis die stäbchenprobe unklebrig ausfiel.

nach der backzeit den kuchen vollständig abkühlen lassen, dann in der mitte waagerecht teilen und nach belieben füllen.  ich habe mich für erdbeermarmelade entschieden, da ich finde, dass sie gut zu vanille passt. zweiten teil wieder draufsetzen und aus weißer schokolade und sojasahne eine ganache anrühren. mit dieser den kuchen glasieren und mit buntem zuckerstreusel bestreuen.

ja, der kuchen ist wirklich ziemlich vanillig geworden. zum ersten mal habe ich ihn für eine arbeitskollegin, die vanille liebt, zum geburtstag gebacken. nachdem er so gut angekommen ist, schien er mir für angie’s event genau richtig.

ein outfit habe ich dazu auch wieder parat:

rezept:
blazer, kariert :: h&m
strickkleid :: h&m
leggings, glänzend :: h&m
uhr :: casio mini, gold
vernis :: essie „pink diamond“

We also recommend

8
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
6 Kommentar Themen
2 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
0 Kommentatoren
Deli From the ValleySalkaEvaCookies&StyleNatalie Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Jessi
Gast

echt bombig ;-)))

Liebe Grüße
Jessi

Anonym
Gast
Anonym

Hmmmm, der sieht lecker aus und vom Geschmack her vielversprechend :o)
Liebe Grüße
Petra
(veganbag)

Natalie
Gast

Hey Cookies,
also zu vanillig geht ja eigentlich gar nicht 😉
Mich würde noch interessieren: Woher sind die Zuckerstreusel, hast du sie von einer reinen Vegan-Marke oder hattest du einfach Glück? In meiner vorveganen Zeit hatte ich mal welche gekauft, aber irgendwann habe ich festgestellt, dass sie aufgrund der E-Nummer nicht vegan sind. Jetzt suche ich natürlich auch schon in Hinblick auf die Weihnachtszeit Alternativen!

Alles Liebe
Natalie

Cookies&Style
Gast

Ich hatte einfach Glück, hatte ganz normalen Zuckerstreusel. Kann dir aber den Tipp geben, dass du z.B. hier welchen findest, der 100% vegan ist: https://www.veganbag.at/shop/index.php?main_page=product_info&cPath=12_24&products_id=445

Ich denke man muss eh besonders bei roten Sachen aufpassen, weil da meist Karmin enthalten ist.

Eva
Gast
Eva

Braucht länger im Rohr, wegen dem Eis? Kalt? Hab ich im Rezept was verpasst?

Cookies&Style
Gast

Naja ist ja Vanille-Eis mit drinnen. Ich hab ihn schonmal ohne gemacht, da braucht er nicht so lange. Aber durch das Eis ist der Teig sehr kalt und es dauert viel länger, bis er durchgebacken ist.

Salka
Gast

Boah, da hast dich aber ins Zeug gelegt für mich. Danke schön! Das nächste mal dann aber bitte wirklich in Katzenform, das wäre zu genial 😀

Die Zuckerstreusel sehen wie kleine Blümchen aus auf der Glasur, richtig hübsch!

Danke für's Mitmachen und viel Glück für die Verlosung!

Ganz liebe Grüße
Angie

Deli From the Valley
Gast

Eis im Kuchen? Wahnsinn! Eine super interessante Idee – probieren wir bestimmt mal aus! LG