Das Experiment – Teil 4: Zitrusfrüchte

By

… und der dritte folgt sogleich!

„sauer macht lustig“, das war ja schon immer so. und grade wenns jetzt wieder so kalt wird, dann sollten zitronen, orangen und co nicht auf unserem speiseplan fehlen.
deshalb habe ich „rosmarinsirup“, ein „limetten-basilikum-gelee“ und ein „physalis-gelee“ gemacht.
ja, ich gebs zu, physalis passt jetzt nicht zu 100%, aber von der farbe hats gut aufs foto gepasst.

rezept:
rosmarinsirup
4-5 rosmarinzweige
saft von zwei zitronen
250ml wasser
1 1/2 tl schwarze pfefferkörner
250g zucker
2 1/2 el orangenmarmelade (mit schale)

limetten-basilikum-gelee
10-12 limetten
100ml apfelsaft
30g braunen zucker
200g gelierzucker (3:1)
basilikumblätter
2cl wodka

für den rosmarinsirup:
rosmarin, zitronensaft, wasser, pfeffer und zucker zusammen in einem topf aufkochen.
alles für etwa 10 minuten bei geringer temperatur ziehen lassen.
den sirup durch ein sieb gießen, damit die gewürze entfernt werden und die orangenmarmelade einrühren.
zum schluß in sterile flaschen abfüllen.
servieren kann man den  sirup entweder kalt, mit bitter lemon aufgegossen oder in prosecco mit in rosmarinsirup marinierten melonenkugeln.

für das limetten-basilikum-gelee:
limetten auspressen und 400ml saft abmessen.
limetten- und apfelsaft zusammen mit dem braunen zucker und dem gelierzucker in einen topf geben und unter rühren langsam zum kochen bringen.
nun 4 minuten sprudelnd kochen und die gelierprobe machen.
basilikumblätter in feine streifen schneiden und schonmal in die sauberen, heißen gläser füllen.
war die gelierprobe erfolgreich, kann auch das gelee in die gläser dazu.
fest verschließen und kurz auf den kopf stellen. schütteln, bevor es geliert, damit sich die basilikumstreifen schön verteilen.

und dann war da noch das physalis-gelee:
1l grüner veltliner
200g physalis
1kg gelierzucker (1:1)

wein in einen topf geben, physalis dazugeben und köcheln, bis die früchte weich sind und der schaum sich aufgelöst hat.
danach den gelierzucker einrühren und etwa 5 minuten sprudelnd kochen. gelierprobe machen und danch in noch heiße, saubere gläser abfüllen, gut verschließen und kurz auf den kopf stellen.

ich bin mal wirklich gespannt, wie das schmeckt!

so, das waren die teile 2-4, mehr gibts heute nicht mehr, ich glaub das reicht auch erstmal.

outfit gibts diesen sonntag keines, weil ich nämlich etwas kränklich bin und es mir heute lieber im schlabberlook mit meinem ingwer-zitronen-tee auf der couch gemütlich mache.
aber keine sorge, morgen kommt wieder was.

ich wünsch euch allen noch einen schönen sonntag!

We also recommend

2
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
2 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
0 Kommentatoren
Cookies N' StyleMaria Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Maria
Gast

oh mein gott, wie genial ist das denn!?
ich bin ja immer zu faul, mir ein salatdressing zu machen und beschränke das ganze dann immer auf etwas öl, zitronensaft, salz und pfeffer (ist ja auch schon was!! :D).
ABER der rosmarinsirup klingt ja sowas von salatdressing-tauglich.. dass ich die fast vertrockneten rosmarinzweige aus dem kühlschrank wohl dafür verwenden werde! genial, echt!! 😀

was machst du mit den sirups (ist das die mehrzahl?! :D)?

hab dich jetzt übrigens auch abbonniert, deine ideen finde ich wirklich klasse!

Cookies N' Style
Gast

stimmt eigentlich, an diese variente habe ich noch garnicht gedacht. das schmeckt bestimmt! muss ich mal ausprobieren.

ich habe die reihe "experiment" gemacht, um dann an liebe menschen in meinem leben, die nicht in unmittelbarer nähe sind päckchen mit leckereien zu verschicken.

schön, dass dir meine rezepte gefallen, freue mich, wenn du jetzt regelmäßig vorbeischaust.