{Food} Fluffige Dinkel-Einkorn-Brötchen

By

wenn du mir schon länger folgst, dann weißt du, dass ich brot einfach liebe. gebäck kaufe ich hingegen eher selten, der gatte ist bei uns eher der handsemmerl-tiger.

nichtsdestotrotz habe ich vor allem an wochenenden auch mal lust auf ein herzhaftes frühstücksbrötchen. letztens hat mir eine liebe kollegin ihr rezept für die sonntagsbrötchen verraten und ich hab es etwas nach meinem geschmack angepasst.

wenn ich nicht glutenfrei backe, dann verwende ich seit einiger zeit auch sehr gerne ur-getreide mehl. für meine brötchen habe ich neben dinkel diesmal auch einkorn verbacken.

WAS IST UR-GETREIDE bzw. EINKORN?

als ur-getreide bezeichnet man getreide, das noch in seiner ursprünglichen form wächst. heutzutage ist es nämlich so, dass besonders weizen extrem verändert ist zu seiner ur form.
wieso? damit der ertrag auch bei andauerndem schlechtwetter, schädlingsbefall oder wenig platz groß ausfällt.

ur-getreide wird nicht in reih und glied gepflanzt und auf einer ähre finden sich auch weniger körner. so wie es früher eben wild gewachsen ist, bevor sich die chemie und kreuzungen daran zu schaffen gemacht haben.

einkorn stammt vom ur-weizen ab und hat 50% mehr hochwertiges protein als weizen. es schmeckt leicht süßlich und nussig und auch als grieß lässt sich ein herrliches porridge daraus kochen.

ZUTATEN FÜR DIE BRÖTCHEN

  • 600g dinkelfeinmehl
  • 400g einkornmehl
  • 14g hefe
  • 1 gestrichener el salz
  • brotgewürz und bertram nach belieben
  • 400ml lauwarmes wasser
  1. die mehle in eine große schüssel wiegen. in einem messbecher 200ml lauwarmes wasser abmessen und die hefe einrühren, bis sie vollständig aufgelöst ist.
  2. esslöffelweise etwas vom mehl in die hefemischung einrühren, bis eine leicht zähe flüssigkeit entstanden ist. nun für 20 minuten ins eingeschaltete backrohr stellen, damit die hefe etwas gehen kann.
  3. nach der gehzeit die hefe zu mehl geben und weitere 200ml wasser ebenso. beides einrühren und mit salz bzw. den gewürzen verfeinern.
  4. so lange durchkneten (am besten mit bemehlten händen), bis ein elastischer teig entstanden ist. daraus etwa 100g schwere teigstücke abwiegen und aus jedem eine brötchen kugel formen. diese auf ein backblech legen und mit einem geschirrtuch abgedeckt für weitere 45 minuten gehen lassen.
  5. das backrohr auf 160 grad ober- und unterhitze vorheizen und eine ofenfeste schüssel mit wasser ins rohr stellen (für mehr feuchtigkeit beim backen). nun die brötchen auf mittlerer schiene einschieben und für 25 minuten backen.
(c) Cookies&Style

wenn du magst, dann kannst du die brötchen vorm backen auch ein bisschen anfeuchten und noch mit kürbiskernen, sesam, mohn oder was auch immer dir beliebt bestreuen.

nice to feed you,
ulrike

We also recommend

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei