Handgemacht von Herzen – mit Marillen

By

thank you for eating hat es geschafft und die tausend däumchen auf facebook geknackt. das wird zum anlass genommen das erste blogevent überhaupt zu starten. es geht um handgemachte kleinigkeiten, die den liebsten den tag versüßen und ein lächeln aufs gesicht zaubern.

meinen tag versüßt man am besten mit kuchen – und so wie ich meine freunde kenne, geht es ihnen da nicht anders.
im sommer mag ich am liebsten kuchen mit obst und ganz besonders mit marillen. also ab aufs blech und losgebacken!

die marillige kleinigkeit auf schoko-nussboden:

rezept:
130g gemahlene Mandeln
120g zartbitter kuvertüre
150g dinkelvollkorn mehl
3 el kartoffelstärke
4 el rohrzucker
1 1/2 el weinsteinbackpulver
1/2 tl natron
1 prise salz
saft und schale einer halben zitrone
150 ml mandelmilch
80 ml sonnenblumenöl
2 el apfelmus 
4-5 reife marillen

1. alle trockenen zutaten miteinander vermischen und die schokolade sehr grob hacken (je größer die stückchen, desto größer die freude danach). schokoladenstückchen unter die trockenen zutaten mischen und inzwischen mal das backrohr auf 180 grad vorheizen.

2. nun mandelmilch, zitronensaft und -schale und pflanzenöl miteinander vermixen. kurz stehen lassen und dann mit dem handmixer unter die trockenen zutaten mischen. gut verquirln, bis ihr einen relativ zähen teig habt.

3. das apfelmus mit dem teigschaber unterheben und die marillen halbieren und entkernen. jetzt müsst ihr euch für die förmchen entscheiden. ich habe einerseits kleine souffle-förmchen andererseits meine kleine riess auflaufform gewählt. die ausgesuchten formen gut einfetten und den teig einfüllen. danach die halbierten marillen mit der schnittfläche nach oben leicht in den teig drücken und mit einer prise vanillezucker bestreuen.

nun kommen unsere kleinigkeiten noch für etwa 35 minuten in den backofen (stäbchenprobe!) und können dann noch warm genossen werden.

besonders wundervoll finde ich die zart geschmolzenen schokostückchen im teig die mit der leichten  säure der marille eine wunderbare kombination ergeben.
bei mir haben sich auch noch ein paar pflaumen eingeschlichen, ihr seht also, dass man den kuchen mit jeglichem obst verfeinern kann. auch pflaume schmeckt fantastisch zur schoko-nuss-masse.

die küchlein sind super schnell zusammengemixt und taugen auch als mitbringsel zur nachmittagskaffeeeinladung. bei mir waren sie jedenfalls super schnell verputzt und haben gleich mehreren menschen ein lächeln entlockt.

und weils heute mega heiß ist, gibts mein eiscreme-outfit!

shirt :: etsy // sternenrock :: zara // schuhe :: zara // uhr :: daniel wellington // vernis :: sparitual

We also recommend

5
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
4 Kommentar Themen
1 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
0 Kommentatoren
adminDeniseLivAnonymFirat Baruc Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Firat Baruc
Gast

finde dein blog ziemlich gut aufgebaut 🙂
besser gesagt ich liebe es !!!

würde mich über ein feedback auch rießig freuen..

mfg

https://versuch908.blogspot.de/

Anonym
Gast
Anonym

Das Rezept ist fein :o) Muss ich unbedingt nachbacken – ich liebe die Kombination aus Schokolade und Marille!!!
Dein Outfit ist auch toll !!! Süßes Shirt 😀
Sonnige Grüße,
Petra (veganbag)

Liv
Gast

Vielen lieben Dank für deinen wunderbaren Beitrag – das schaut so wahnsinnig lecker aus! ♥

Liebe Grüße
Liv

Denise
Gast

Also manchmal frage ich mich, ob wir Foodblogger nicht irgendwie ein kollektives Gemeinschaftshirn haben. Ich habe gerade genau diese Dinger aus dem Ofen geholt!
Ohne vorher drüber zu bloggen, ohne deinen Beitrag vorher zu sehen. Mein Rezept ist zwar etwas anders, aber sie sehen ganz genauso aus! 3 ganze Marillen nebeneinander, 1 angeschnittene und zwei Küchlein im Auflaufförmchen. Das ist doch Foodblogger-Gedankenübertragung oder ;)?

Liebe Grüße,
Denise