Happy New Vegan Wednesday!

By

prosit neujahr! *trööööt* *tischfeuerwerk* *knallknall*
auf dass es besser als das letzte wird und ihr eure ziele erreicht, die ihr euch gesteckt habt.

ich bin heute schon wieder seit 7 uhr wach und war bereits arbeiten. am weg habe ich uns riesige kaffees vom coffeeshop mit der grünen sirene geholt und danach unseren brunch vorbeitet. im foodkoma wurde dann etwas geschlafen während ‚the walking dead‘ lief.
das nenn ich einen gelungenen start ins neue jahr!

auch unser silvester war diesmal sehr chillig und cool. ich habe gulasch gekocht und wir hatten geplant uns die zeit bis zum jahreswechsel mit einem will-ferrell-marathon zu verkürzen. hat nicht ganz so gut geklappt, wie wir uns das vorgestellt haben…
viel hatten wir über den film ‚casa de mi padre‘ gehört. wir wussten dass will in diesem film spanisch spricht. dass jedoch der gesamte film in dieser sprache gehalten wird, davon hat keiner was erzählt.
ich würde trotzdem sagen, dass er sehenswert ist, da die szenen einfach unfassbar schlecht gemacht sind – selbst gemalter hintergrund, pferde aus pappe usw. – und alleine das für einen lacher sorgt.

um mitternacht sind wir dann auf einen nahe gelegenen hügel gefahren von dem aus man über die ganze stadt sieht und haben uns eine riesige feuerwerkshow gegeben.
nun aber zu den gerichten, immerhin ist das hier ein foodblog:

lasst uns mit dem traditionellen mitternachtsgulasch starten: 

rezept: 
400g seitan (z.b. von hiel) 
800g festkochende kartoffeln 
400g zwiebeln 
1 el apfelessig 
3/4 l gemüsebrühe 
1/4 l rotwein 
1 el paprikapulver (edelsüß)
1 el tomatenmark
abrieb einer halben zitrone
2 tl majoran
2 knoblauchzehen

1. die zwiebeln klein hacken und in etwas olivenöl in einem großen topf anbraten. das dauert einen moment, denn die zwiebeln sollten richtig schön braun werden. ist es so weit, rührt ihr das paprikapulver ein und löscht sofort mit dem apfelessig ab. danach gleich mit der brühe und dem rotwein aufgießen und für etwa 20 minuten offen etwas einkochen lassen.

2. inzwischen die kartoffeln schälen und in würfel schneiden, den seitan in streifen. ist die einkochzeit des saftes vorbei, mit einem pürierstab durchpürieren und das tomatenmark einrühren. danch die kartoffeln zugeben und abgedeckt so lange kochen bis die kartoffelstücke weich sind.
währenddessen die seitanstreifen in einer pfanne knackig anbraten, danach ebenfalls zugeben.

3. zum schluss noch mit majoran, knoblauch und zitronenschale würzen und mit salz und pfeffer abschmecken.
dazu entweder semmeln oder salzstangerl servieren, das schmeckt am besten.

eintöpfe und dergleichen eignen sich besonders gut für silvester, da man sie perfekt vorbereiten und immer wieder aufwärmen kann. es heißt ja nicht umsonst, dasss aufgewärmtes gulasch am besten schmeckt.

naja und dann hatten wir heute ja unseren fetten brunch, von dem wir vermutlich noch den restlichen tag und die folgenden futtern können.
hierfür habe ich unter anderem einen veganen heringssalat gemacht. ich muss ja ehrlich zugeben, dass es mich vor echtem extrem ekelt. hätte ich niemals gekauft und würde ich auch nie. 
komme was wolle.

die vegane variante zu probieren hat mich auch einiges an überwindung gekostet.
kennt ihr das, wenn man sich vor etwas ekelt und das so im hirn eingebrannt ist?!
aber ich wurde eines besseren belehrt, der salat ist wahnsinnig lecker geworden!

rezept:
200g weichen räuchertofu
1 rote zwiebel
5-6 essiggurken
3 kleine, gekochte beete knollen
1 hand voll walnüsse

5-6 el naturjoghurt (z.b. von joya)
1 el gurkenwasser
1 el granatapfelbalsamico
abrieb 1/2 zitrone
salz und pfeffer
1 noriblatt
frische kräuter (dille, petersilie, koriander)

1. die beeten in kleine würfel schneiden, ebenso den tofu. die essiggurken und zwiebel in dünne scheiben schneiden und die walnüsse hacken. alles zusammenmischen und aus den restlichen zutaten das ‚dressing‘ anrühren. das noriblatt in sehr dünne streifen schneiden und untermischen.

danach alles gut miteinander vermantschen und über nacht im kühlschrank durchziehen lassen.

durch das noriblatt schmeckt der salat wirklich leicht nach meer. mehr aber nach zitrone aufgrund der schale, was ich sehr erfrischend und lecker finde.
statt normalem salz habe ich auch zusätzlich noch zitronen-steinsalz verwendet.

und dann kommen wir auch gleich zum neujahrsbrunch:

rest vom gulasch, schneller kräutercouscous, tofurührei, heringssalat. dazu mein geliebtes frischflocken dinkelbrot von joseph und essiggurkerl.

zu guter letzt will ich euch natürlich auch nicht vorenthalten wie sich mein silvesteroutfit gestaltet hat. bei den fotos handelt es sich wieder um eine kooperation mit dem liebsten und diesmal war es sogar halbwegs und beinahe schmerzlos.

boyfriend blazer :: h&m / sternenbluse :: h&m / faltenrock ::
zara / leggings :: mango / kette :: h&m / uhr :: nixon / armband :: michael kors / vernis :: noname gold

so, ich denke das reicht dann auch für den heutigen tag. ich geh mir jetzt gleich noch die haare färben, damit ich schön bin fürs neue jahr 😉
gesammelt wird übrigens immer noch bei mir und ich bin schon sehr gespannt, was da noch alles zusammenkommt, ihr habt ja schon gut gas gegeben. 

ich hoffe ihr habt euch als guten vorsatz vorgenommen noch mehr von euren gerichten zu fotografieren! 😉

We also recommend

7
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
6 Kommentar Themen
1 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
0 Kommentatoren
HerzensköchinAn JaFrau Schulzolles HimmelsglitzerdingsPurpurBête Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Veggie love
Gast

Hihi, den Blazer und die Bluse hatte ich auch an Silvester an….:-) LG Anne

PurpurBête
Gast

Ich bin ja nicht so der Style-Addict, aber die neuen Fotos sind schon fein! Bitte nie wieder Händie-Pics.

Und dein Brunch macht mich hungrig, obwohl ich grad ein ganzes Tütchen vegane Printen (Printen sind meisten vegan) hatte. Sieht sehr schmackofatzig aus 😉

olles Himmelsglitzerdings
Gast

Wow, der Heringssalat sieht wirklich täuschend echt aus. Und ich mag den eigentlich auch nicht *schüttel* Aber diesen hier würde ich auch essen. 🙂

Lieben Gruß
Anita

Frau Schulz
Gast

Wow, der Silvesterbrunchtisch sieht einfach fabelhaft aus – da krieg ich glatt schon wieder Hunger!
Den "Heringsalat" muss ich definitiv mal ausprobieren, allein schon wegen der schicken Farbe 🙂
Allerliebste Grüße und rambazamba zum neuen Jahr!

1.000.000.000.000 Küsschen, Besos, Schmatzer, etc.
Frau Schulz

An Ja
Gast

Cool. der Heringssalat sieht aus wie echt!
Bin auch zur Zeit auf der veganen Schiene, den probiere Ich aus!
Danke für dein Rezept!
Liebe Grüße aus dem Ruhrgebiet.
Anja

Herzensköchin
Gast

Was für eine grossartige Idee mit dem Veganer Heringsalat, kommt auf jeden Fall auf meine Nachkochliste