{Food} veganer Kürbis Flammkuchen

By

und wieder habe ich einen vegan wednesday verpasst, so kann das wirklich nicht weiter gehen! ist aber im moment leider nicht zu ändern, denn wenn man bis mind. 22 uhr in der arbeit hockt, bleibt weder die zeit zu kochen noch das licht zum fotografieren.
deswegen zeige ich euch heute ein gericht, das ich schon vor einiger zeit gekocht habe.

reicht es euch schon mit den kürbisrezepten hier? ja, dieses jahr will ich es wirklich wissen, wo eure kürbisschmerzgrenze liegt. ich trage da allerdings keine schuld, das ist alles dieser fiese, leuchtende hokkaido, der nicht geschält werden muss und eigentlich auch roh essbar ist.
langsam habe ich das gefühl selbst schon einen leicht orangen teint zu haben, so viel wie ich davon jeden tag esse.

was ich schon seit ewigkeiten mal machen will ist flammkuchen. doch bisher habe ich immer wieder darauf vergessen.
vor einigen wochen war meine schwester in hamburg und hat mir dann von einem sehr leckeren flammkuchen erzählt. das hat meine erinnerung geweckt und endlich habe ich es geschafft.

feiger kürbis-flammkuchen:

rezept:
für den teig
300g dinkelvollkornmehl
1/8 l mineralwasser mit sprudel
2 el kürbiskernöl
2 el distelöl
salz

für den belag 
1/2 hokkaido kürbis
4 feigen
1 kleine rote zwiebel
cremesse von joya
italienische kräuter von sonnentor
einige zweige rosmarin

1. alle zutaten für den teig miteinander vermischen und dann per hand gut durchkneten. danach in den kühlschrank stellen.

2. den kürbis in sehr dünne spalten schneiden und auf einem blech bei 180 grad für etwa 15 minuten vorgaren (ofen danach nicht abstellen).
inzwischen die feigen und die zwiebel in dünne räder schneiden und beiseite stellen.

3. den teig aus dem kühlschrank holen und in die flammkuchentypische form ausrollen.  großzügig mit cremesse bestreichen und mit den kräutern würzen. dann die vorgegarten kürbisstücke darauf platzieren, darüber die feigen verteilen und noch etwas zwiebel und rosmarinnadeln drüberstreuen.

für 15-20 minuten im ofen platzieren, bis der teig schön kross geworden ist.

nachdem ich jetzt weiß wie wenig aufwand der teig bereitet, gibts flammkuchen bestimmt öfter mal. belegen kann man ihn ja nach lust und laune. ich finde, dass die feige wunderbar mit dem kürbis harmoniert, hätte ich ehrlich gesagt nicht gedacht, als mir die kombination durch den kopf geschossen ist.

draußen ist es schon wirklich kalt mittlerweile, deswegen gut eingepackt:

rezept:
weste, berry :: h&m
strickkleid, schwarz :: h&m
schal, schwarz :: h&m
leggings „batik“ :: h&m
uhr :: casio mini, gold
vernis :: heute keiner

We also recommend

9
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
7 Kommentar Themen
2 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
0 Kommentatoren
JanaFriederikeJenni/FynniJessiPurpurBête Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Leckerbox .com
Gast

Meine Liebe, ich habe keine Kürbisschmerzgrenze. Jede Woche schleppe ich mindestens zwei Kürbisse heim. Gerade habe ich eige große Schüssel Kürbissuppe in mich rein geschauffelt 😉 Selbst mein Schatz ruft immer wieder nach Kürbis, das hätte ich mir auch im Traum nicht vorstellen können. Der Flammkuchen sieht toll aus, ich habe Morgen was ähnliches vor. Hab noch einen schönen Sonntag. Liebe Grüße Mone

Frau Schulz
Gast

Los, mehr Kürbisse!
Der Flammkuchen sieht klasse aus & der Teig klingt wirklich easy – danke dafür, denn die Zutaten dafür hat man ja immer im Haus.
Bin schwer dafür, dass es diesen Kürbis-Flammkuchen beim nächsten Wienbesuch gibt 🙂

Cookies&Style
Gast

Na dann muss ich aber gleich noch einen Haufen Kürbis einfrieren 😉

PurpurBête
Gast

Das letzte Flammkuchenfoto ist ja unglaublich schön!!

Cookies&Style
Gast

Danke dir 🙂

Jessi
Gast

Ich kann dieses Jahr auch nicht genug kriegen 😉
Hab heute noch mal massig Kürbis-Apfel Marmelade eingekocht und könnt mich reinsetzen *nom-nom*
Dein Flammkuchen sieht fantastisch aus!

Grüßle
Jessi

PS: Wünsch dir, das du bald mal wieder früher von der Arbeit kommst…

Jenni/Fynni
Gast

Kürbisschmerzgrenze? Gibts sowas? 😀 Für mich kannst du gar nicht genug von diesen traumhaften Kürbis-Rezepten posten!

Friederike
Gast

Flammkuchen, Feige und Kürbis, drei meiner Lieblinge perfekt vereint!

Jana
Gast

Das sieht so gut aus! Ich mag vor allem die Fotos sehr sehr gerne, so schön bunt und hell und einfach schön 🙂

Insgesamt ist dein Blog sehr schön, die Rezepte sehen alle super lecker aus und es sind schön viele vegane Sachen dabei 🙂

Liebe Grüße ♥