{FOOD} No Bake Orangen-Schoko Brawnie (glutenfrei)

By

jetzt ist er endlich da, der sommer. in vollen zügen und ganz plötzlich trifft uns die hitze. man merkt immer sehr schnell, dass es sommer geworden ist, wenn das wiener raunzen von „mah es is so kalt“ in „diese hitz!!!“ umschwingt.

auf den klimawandel und die damit verbundenen katastrophen möchte ich an dieser stelle nicht eingehen – nur so viel sei gesagt, mir reichen auch unter 30 grad für einen sommer.

was aber schnell unerträglich wird bei diesen temperaturen, ist kochen und backen. trotzdem braucht es auch zwischendurch mal einen kleinen süßen treat oder ein stückchen süß zum eiskaffee dazu.

da bietet es sich an, einfach mal die küche kalt zu lassen und lieber einen kuchen im kühlschrank zu „backen“ – naja oder nicht backen. mein no bake brawnie ist glutenfrei, unheimlich schokoladig und natürlich vegan.

ZUTATEN FÜR DEN ROHEN BROWNIE

  • 250g datteln (ohne stein)
  • 400g vegane schokolade
  • 1/2 tl salz
  • 200g mandelmehl
  • 200g hafermehl
  • 3 orangen (saft und schale)
  1. die datteln in eine kleine pfanne geben und mit wasser aufgießen. es sollte so viel sein, dass sie ganz leicht bedeckt sind. dann aufkochen und danach auf kleiner flamme weiterköcheln lassen, bis sich eine art paste bildet. (das dauert 5-10 minuten).
  2. inzwischen 200g der schokolade grob hacken und zu den datteln in die pfanne geben und schmelzen lassen. die orangen auspressen und ihre schale in zesten reißen oder mit dem messer klein schneiden.
  3. nun die schokolade-dattel-mischung mit 2/3 des orangensafts in einen mixer geben und zu einer homogenen masse verarbeiten. hafer- und mandelmehl, sowie das salz zugeben und alles zu einem dicken teig vermixen.
  4. nun noch etwa die hälfte der orangen zesten unter die brawnies heben und in eine rechteckige form füllen und andrücken (am besten die form vorher mit backpapier auslegen).
  5. zuletzt noch die restlichen 200g schokolade schmelzen, den restlichen orangensaft einrühren und das ganze auf dem brawnie boden verstreichen. mit den übrigen zesten garnieren und für mindestens 3 stunden im kühlschrank kalt stellen.

ich mag sie besonders gerne als kleine nachspeise in würfel geschnitten und direkt aus dem kühlschrank.
für einen extra kältekick, kannst du sie auch für eine stunde in den gefrierschrank geben und dann wie einen kleinen eiswürfel lutschen.

nice to feed you,
ulrike

We also recommend

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei