Vegan Kaffeeklatsch die Erste 2013

By

es regnet, es ist eklig draußen und am besten bewegt man sich keinen meter raus. genau so heute geplant, denn wir haben zum kaffeeklatsch zu uns eingeladen.

vor zwei tagen ist das wunderbare rezeptbuch vegan kochen bei mir angekommen. beim durchblättern war sofort klar was heute gebacken werden muss (und überhaupt gekocht, weil das buch voll mit unglaublich lecker klingenden rezepten ist). 

ganz neu ist, dass es nun eine eigene seite für den kaffeeklatsch gibt, auf der ab jetzt immer gesammelt wird.
wenn ihr hier klickt, kommt ihr direkt hin.

der apfelmuskuchen

rezept:
für den teig: 
100g rohrzucker
200g kalte margarine
300g dinkelmehl

für die füllung:
400g apfelmus

(in einer kleinen springform gebacken)

1. mehl in eine schüssel füllen, in der mitte eine kleine mulde formen und den zucker hineinfüllen. die kalte margarine in flocken auf den rändern verteilen und mit der hand von außen nach innen rasch zu einem glatten teig verkneten.

2. teigkugel für etwa eine stunde im kühlschrank ruhen lassen.
dann eine kleine springtform ausfetten und 2/3 des teiges hineindrücken, an den seiten hochziehen.
den restlichen teig ausrollen und in streifen schneiden. den boden mit dem apfelmus befüllen und die teigstreifen darauf verteilen.

backrohr auf 200 grad vorheizen und auf der zweiten schiene von unten für 60 minuten backen.

mir hat der apfelmuskuchen hervorragend geschmeckt.
da mein liebster äpfel regelrecht verabscheut (und auch alles, was aus äpfeln gemacht ist), er aber auch etwas feines zum kaffee haben sollte (mir war eh etwas vom teig übrig geblieben), habe ich mich dazu entschlossen für ihn noch mini-chocnut-tartes zu machen.

rezept:
100g sojasahne
160g vegane schokolade
gemischte nüsse

einen mürbteigboden

1. die mini-förmchen mit dem teig auskleiden, mehrmals einstechen und im backrohr für etwa 20 minuten bei 200 grad backen. wenn sie schön golden braun sind, dann sind sie genau richtig.

2. die gemischten nüsse aus ein backblech schütten und ebenfalls im ofen rösten, während der boden bäckt. ich habe sie nach gefühl drinnen gelassen, so etwa 10 minuten denke ich. ihr müsst ein bissl aufpassen, dass sie auch nicht anbrennen. dann rausnehmen, abkühlen lassen und grob hacken.

3. die sojasahne in einem kleinen topf zum kochen bringen, schokolade fein hacken und in eine schüssel füllen. dann mit der heißen sojasahne aufgießen und schnell einrühren, bis ihr eine cremige schokomasse habt. diese dann auch etwas abkühlen lassen.

4. sobald die böden fertig gebacken sind eine hand voll gehackte nüsse draufstreuen und mit der schoko-ganache übergießen.
als deko noch ein paar nüsse drüberstreuen und dann so lange kalt stellen, bis die schokolade cremig hart geworden ist.

geschmeckt hats dann allen und mein liebster war froh, dass er kein apfelmus essen musste.

was gabs bei euch? habt ihr auch gebacken?

outfittechnisch habe ich dazu folgendes für euch:

rezept:
shirtkleid, schwarz :: h&m
weste hellrosa glitzer :: h&m
leggings, batik :: h&m
uhr :: heute keine, der sonntag ist zeitlos
vernis :: auch keiner

We also recommend

5
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
4 Kommentar Themen
1 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
0 Kommentatoren
NiniKalinka KalashnikovaCookies N' StylefoodsandeverythingIsabel Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Isabel
Gast

Oh, du hast dir aber viel Mühe gegeben, zwei verschiedene Sachen! Sieht beides sehr lecker aus!
Dein Apfelkuchen ist dem, den ich heute gemacht habe, gar nicht so unähnlich. 😉

foodsandeverything
Gast

Oh wow, wie machst du das nur? gleich zwei süßigkeiten an einem tag und noch ne ganze portion anderer rezepte 🙂 beneidenswert!! und es sieht soo immer so lecker bei dir aus.
im hause foodsandeverything wurde heute auch mal für den veganen kaffeeklatsch gebacken, nämlich boston cream cupcakes. richtig lecker 🙂

Cookies N' Style
Gast

Och das war nicht so viel Aufwand, der Kuchenboden war ja eh fertig und die Schokoladecreme ist schnell gemacht, nachdem man sie ja durch die heiße sahne schmilzt.
Danke, es freut mich sehr, wenn dir meine Rezepte gefallen, ich geb mir auch immer Mühe 🙂

Kalinka Kalashnikova
Gast

Mhhh, das schaut beides, wie immer bei dir, fantastisch aus.

Nini
Gast

So einen Apfelmuskuchen hat meine Mitbewohnerin auch immer gebacken. Hach, wie ich das vermisse!
Die Mousse au Chocolat ist aber auch nicht zu verachten.

Liebe Grüße,

Nini