Vegan Wednesday #37

By

tolles wetter und dazu noch frei. eine super kombination, die ich heute am 1. mai genießen konnte.
ausschlafen konnte ich leider nicht, denn meine innere uhr ist offenbar darauf eingestellt, dass heute ein wochentag und somit aufstehen angesagt ist. also um 7 aus dem bett rausgefallen…
dann hab ich erstmal stunden lang rätsel gelöst auf dem balkon. danach noch meine lieben freundinnen auf einen plausch treffen und zu guter letzt auf den geburtstag meines schwippschwagers (das ist der bruder meines schwager und ja, das heißt tatsächlich so). 

außerdem ist für mich heute ein ganz besonderer tag. vor genau 7 jahren am 1. mai habe ich meinen liebsten zum ersten mal getroffen und es war liebe auf den ersten blick. ja, kitsch lass nach, war aber wirklich so.

aber natürlich darf auch am feiertag nicht vergessen werden, dass heute mittwoch und somit ‚zeig dein essen-tag‘ ist.
die gesammelten kunstwerke können bei regina von muc.veg gepostet und bestaunt werden.

los ging es bei mir mit einem kaffee von starbucks, um genau zu sein war es ein soja-capuccino mit einem pump sugar-free hazlenut sirup – mein lieblingsgetränk da, leider ohne foto.

ab dann war ich eigentlich nur noch unterwegs und erst das abendessen hat es wieder auf ein foto geschafft.
was machen der liebste und ich natürlich an einem solch herrlichen tag?! grillen! was sonst?!

da ich nichts vorbereitet hatte, musste die fertigvariante (die mir neu war) herhalten und es gab die grillvariation von wheaty. SEHR lecker!

kann ich nur jedem empfehlen, der zum grillen was schnelles ohne aufwand mitnehmen und keine aufwendigen marinaden zaubern möchte.

als beilage hatte ich einen gemischten salat mit einem dressing aus distelöl, balsamico, etwas mandelmus und einem löffelchen sendi von zwergenwiese.

und dann gabs heute noch eine premiere: gestern habe ich im supermarkt zum ersten mal in meinem leben rhabarber gekauft. ich wusste zwar noch nicht so richtig, was ich damit anfangen wollte, dachte mir aber, dass mir da bestimmt etwas einfallen wird.

so wars dann auch. geburtstag und ox-kochbuch haben sich vereint und den allround-rhabarberkuchen hervorgebracht (allerdings leicht improvisiert, weil ich nicht alles da hatte).

rezept:
500g rhabarber
200g tk-himbeeren
100g rohrzucker
1 päckchen vanillepuddingpulver

150g margarine
120g rohrzucker
260g weizenvollkornmehl
1/2 tl zimt
60g hehackte cashews
1 prise salz

1. rhabarber waschen und wenn nötig schälen (da ich vorher noch nie damit gearbeitet habe und keine ahnung hatte, was auf die notwendigkeit des schälens hindeutet, wurde er einfach geschält). dann in kleine stücke schneiden, etwa 0,5 cm breit. in einer schüssel mit dem puddingpulver, himbeeren und den 100g zucker mischen, danach erstmal beiseite stellen.

2. den ofen auf 180 grad ober- und unterhitze vorheizen.
die margarine mit em zucker aufschlagen, mehl, zimt, nüsse und salz untermixen bis alles schön bröselig geworden ist.

3. ein kleines backblech mit backpapier auslegen und etwa 3/4 des bröselteigs darauf gut andrücken. dann die rhabarber-himbeer-mischung gleichmäßig darauf verteilen und aus dem restlichen teig streusel drüberstreuen.
dann für etwa 35 minuten backen.

rhabarber hatte ich vorher noch nie gegessen (zumindest könnte ich mich nicht daran erinnern). ich muss aber sagen, dass mir die kombination mit den himbeeren wirklich gut geschmeckt hat. süß und sauer gleichen sich schön aus, werd ich ab jetzt bestimmt öfter machen.

das heutige outfit passt zum sehr warmen wetter:

rezept:
kleid, spitze :: h&m
uhr :: casio mini, gold
vernis :: artdeco nr. 91

We also recommend

10
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
7 Kommentar Themen
3 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
0 Kommentatoren
IsabelMariaJessiCookies N' StyleFrau Schulz Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Mama Mia
Gast

Mhmmm…
Einfach nur lecker!
Tolle Bilder wieder.
Ja, Rhabarberkuchen muss ich auch noch versuchen, hab ich bisher auch noch nie gemacht.
GLG, MamaMia

gogreeneatclean
Gast

Den Kuchen mach ich sofort nach ich liebe Rhabarber!
Sieht sehr gut aus. Kann ich mir auch gut mit einen Schwups "Sahne" vorstellen!

Cookies N' Style
Gast

Ja, mit 'Sahne' bestimmt auch total lecker. Ich fand ihn echt gut, weil er nicht so pickig süß war.

Regina
Gast

dann erst einmal herzlichen glückwunsch zum 7jährigen! dann habt ihr das verflixte 7. jahr bereits geschafft?! 🙂
den wheaty grill mix haben wir auch getestet und für lecker befunden! =)

Cookies N' Style
Gast

Hehe ja, das verflixte 7. Jahr, das dachte ich mir auch schon 🙂

Frau Schulz
Gast

Hach wie schön, ein Jahrestag!Dann habt ihr ja nächstes Jahr das verflixte siebte Jahr rum und es kann geheiratet werden 😉Dein Essen sieht sehr lecker aus, würdest du sagen, dass die Grillvariation ein Kauftipp ist? Ist ja immer ganz gut, etwas auf Reserve im Kühlschrank zu haben..Rhabarber wurde am Dienstag das allererste Mal bei mir verarbeitet, erstmal ganz schnöde eingekocht als Kompott. Allerdings bin ich jetzt auch angefixt und kaufe mir heute wieder welchen, um am Wochenende mal Rhabarbermuffins auszuprobieren – ich schau dann einfach mal deine Himbeer-Kombi ab, hab ich nämlich noch im TK und die wollen ja auch… Weiterlesen »

Cookies N' Style
Gast

Die Grillvariation ist auf jeden Fall ein Kauftipp, war sehr lecker und nicht zu viel und nicht zu wenig, genau richtig.

Hach ja, Jahrestag haben wir dann erst nächste Woche, wir wollten ja nichts überstürzen 😉
Und mit heiraten haben wirs glaub ich nicht so, zumindest nicht in absehbarer Zeit. Ich finds so wie es ist auch sehr schön 🙂

Auf deine Muffins bin ich schon sehr gespannt und die Kombi mit Himbeeren kann ich nur empfehlen!

Jessi
Gast

Gratulation zum Jahrestag!
Danke für den Tipp für die Wheaty Grillsachen, ich hatte das letztens sogar schon mal in der Hand und wieder weggelegt.
werd ich dann doch mal testen…

Grüßle, jessi

Maria
Gast

hmmm, jetzt habe ich noch mehr lust zu grillen!
und wie lustig, rhabarber habe ich diese woche auch zum allerersten mal selbst verarbeitet 😀 jedoch nur provisorisch gedünstet und mit agavendicksaft als nachtisch gegessen :)) meine oma hat aber sehr viel rhabarber im garten, da werde ich ganz sicher auch mal einen kuchen draus machen 😀

sehr schöne bilder, wie immer 😀 ♥

Isabel
Gast

Ich hätte jetzt so Lust auf deinen Kuchen, aber leider keinen Rhabarber da… 😉
Das Rezept, für das du dich interessiert hast, habe ich gerade eben auf den Blog gestellt.

Hab noch einen schönen Sonntag!