Vegan Wednesday #69

By

ich muss schon sagen, die woche war bisher wirklich gut. in der arbeit schaffe ich es endlich mal wieder etwas aufzuarbeiten, was die letzten wochen liegen geblieben ist, seit sonntag mache ich die straßen wieder ohne krücken unsicher und dazu kommt, dass ich erfahren durfte, nun auch ein orga-teil des vegan wednesdays zu sein.

ich freue mich sehr darüber in zukunft zusammen mit frau schulz und petzi eure leckerheiten zu sammeln und zu pinnen.
gesammelt wird auch heute gleich bei schon petzi.

ansonsten bin ich endlich so weit mich langsam auf weihachten einzustellen. habt ihr schon alle geschenke beisammen?
bastelt ihr euren liebsten etwas oder wird es eher was gekauftes?

wichtelpäckchen habe ich dieses jahr einige verschickt und auch schon eines selbst bekommen. ich finde das total spannend, vor allem wenn die päckchen aus anderen ländern kommen. ein weihnachtspäckchen habe ich auch bereits auf die reise geschickt. ich bin schon sehr gespannt, wie der inhalt gefallen wird.

nun aber zum highlight meiner woche. ich hatte von meinem adventskalender-türchen bei carola nämlichzum glück noch eine rolle der herrlichen bretzenknödel übrig und die wollten natürlich verputzt werden. was bietet sich da besser an als

geröstete brezenknödel mit „ei“

rezept:
für die brezenknödel
240 g laugenbrezeln
140 g vollkorn-brotwürfel (hart)
1 gelbe zwiebel
1 bund petersilie
salz und pfeffer
frisch geriebene muskatnuss
375 ml sojamilch
4 el sojamehl + 150 ml kaltes wasser als eiersatz

dann braucht ihr noch
1 packung weichen räuchertofu, kurkuma, mandelmus, sojamilch, schnittlauch, salz und pfeffer

1. die brezeln in kleine würfel schneiden und mit den brotwürfeln
vermischen. dann beiseite stellen und die zwiebel sehr klein hacken. in
etwas olivenöl anbraten, können gerne leicht braun werden dabei, das
gibt einen feinen geschmack.

2. die sojamilch aufkochen lassen und inzwischen die petersilie sehr
fein schneiden. die brotwürfel mit salz, pfeffer und muskatnuss würzen,
das sojamehl mit wasser vermixen und dann mit der warmen sojamilch.

3. nun zuerst das milchgemisch über die brotwürfel verteilen und mit
einem löffel unterheben. dann gesellen sich die zwiebelstücke und die petersilie hinzu. alles gut vermischen, bis ihr eine klebrige masse
erhalten habt.

4. auf je eine bahn frischhaltefolie einen teil der masse verteilen und zu
einer etwa 5-7 cm dicken rolle formen. gut einschlagen und dann noch
zwei schichten alufolie sehr fest herumwickeln, damit auch wirklich
alles hält. die würste in siedendem wasser für ca. 1/2 Stunde köcheln
lassen. herausnehmen, kurz abkühlen lassen und in würfel schneiden.

5. dann noch die restlichen zutaten zusammenmischen, als würdet ihr tofu-rührei machen. die knödelwürfel in etwas öl anbraten und die rührtofu-mischung zugeben. alles gut anbraten lassen, bis ihr knusprige stücke habt.

am besten esst ihr das gericht direkt aus der pfanne, wie es sich gehört!

dazu habe ich aus einem rest rotkraut eine kleinen salat gemacht, passt wunderbar dazu.

heute hab ich einen super coolen pulli entdeckt, den ich mir hoffentlich morgen hole (wenn es sich ausgeht), damit ich euch wieder was schönes zu zeigen habe.

heute gibts zwar keinen kürbis im essen, dafür meine kürbis-farbene jacke 🙂

rezept:
weste, kürbis :: h&m
kleid, schwarz :: h&m
uhr :: casio mini, gold
vernis :: chanel „suspicious“

We also recommend

6
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
5 Kommentar Themen
1 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
0 Kommentatoren
Cookies&StyleJenni/FynniAlex backtMama Miaohneplanvegan Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Petzi From Veggie to vegan
Gast

Das schaut wiedermal fantastisch aus bei Dir! Das muss definitiv diese Woche noch nachgekocht werden! Tolle Fotos!

ohneplanvegan
Gast

Semmel- bzw. Brezenknödel hab ich vegan noch nie gegessen. Jetzt wirds aber mal Zeit. Wäre eine schöne Beilage zu Weihnachten…
Übrigens gefällt mir deine Gabel, die passt zu dem bodenständigen Gericht 🙂

Liebe Grüße
Catta

Mama Mia
Gast

Ui, wie toll das Du nun auch im Team bist! Schön ^^
Wow, das Essen… also mir fehlen fast die Worte.
Sieht sooo lecker aus, genau mein Ding.
Yummyyyy!!!!!!!
GLG MamaMia

Alex backt
Gast

Brezenknödel….hab ich noch nie gehört, muss ich nachkochen, das wird sogar das Töchterchen essen, sie liebt Laugenbrezeln.

glg
Alex

Jenni/Fynni
Gast

Oooh, das Rezept merk ich mir mal wieder. Sieht echt klasse aus – und von Brezenknödeln hab ich vorher noch nie was gehört!

Cookies&Style
Gast

Dann aber schnell ran, denn die schmecken total herrlich!