Vegan Wednesday #70

By

die letzte woche war ereignisreich und ich muss euch mal wieder ein highlight zeigen, denn gestern war unsere weihnachtsfeier.
bisher haben wir ja jedes jahr eine gemacht, aber so gut wie dieses jahr war noch keine. alles total entspannt, unsere jeweiligen partner waren auch eingeladen und wir haben einen emotionalen abend verbracht.
ja, mir sind sogar die tränen gekommen bei der karte, die ich von unserem geschäftsführer bekommen habe.
hach, es war wirklich einfach nur schön!

heute waren wir dafür alle zu einfach mal nichts zu gebrauchen. ich trinke zwar nicht, mein köpfchen hat sich aber heute nach dem aufstehen – als ich es endlich mal geschafft hatte überhaupt aus dem bett zu kommen – trotzdem angefühlt, als hätte ich ein ganzes weinfaß in mich geleert.

deshalb werde ich nach diesem posting auch direkt ins bettchen huschen. naja wobei nicht ganz, denn wir – der liebste und ich – wollen heute noch geschenke austauschen, da es quasi unser letzter gemeinsamer tag vor weihnachten ist.

gesammelt wird heute zum ersten mal bei meinem lieben schulzilein und ich werde mich dann morgen in ruhe durch eure beiträge klicken. und ja, es wird auch noch plätzchen geben 😉

nun aber zu meinem highlight. am wochenende war meine liebste schwester wieder zu gast und da hieß es aufkochen zum quadrat.

es gab maroni-gnocchi mit blaukraut und einem crunchy nuss-tofu-topping

rezept:
für die gnocchi
200g gekochte maronen
150ml heiße gemüsebrühe
800g kartoffeln (mehlig)
1 tl meersalz
mustkatnuss
100g weizenmehl
100g hartweizengrieß
mehl für die arbeitsfläche

für das blaukraut

für das topping
räuchertofu
walnüsse

zuerst werden die gnocchi vorbereitet, denn die benötigen dann etwas ruhezeit:

1. die maroni in kleine stücke schneiden, mit der gemüsebrühe übergießen
und einmal kurz aufkochen lassen. die temperatur reduzieren und die
maroni etwa 10 minuten köcheln lassen.
dann mit einem kartoffelstampfer gründlich pürieren und vor der weiterverarbeitung abkühlen lassen.

2. die kartoffeln schälen, in kleine stücke schneiden und dann in
salzwasser etwa 20 minuten weich kochen. wasser abgießen und sofort mit
dem kartoffelstampfer bearbeiten.
kartoffelbrei mit muskatnuss würzen und mit den pürierten maronen
vermischen. mehl und grieß unterziehen, bis ein glatter teig entsteht.
diesen teig in vier portionen teilen. jede portion auf der gut bemehlten
arbeitsfläche zu einer rolle von etwa 40cm länge formen.
von den rollen ca. 2cm breite gnocchi herunterschneiden und auf einem tablett 20 minuten ruhen lassen.

3. wasser in einem großen topf aufkochen, temperatur reduzieren und die
gnocchi vorsichtig hineingleiten lassen. die gnocchi für 2-3 minuten
garen (das wasser darf auf keinen fall mehr sprudelnd kochen), bis sie
an die oberfläche steigen.
dann einfach abschöpfen und abtropfen lassen.

während der wartezeit könnt ihr schon das blaukraut aufstellen, das rezept dazu findet ihr hier. 

danach nur noch den tofu in kleine würfel schneiden und die nüsse hacken und beides zusammen in ganz wenig öl in einer pfanne knusprig braten.
die fertigen gnocchi zugeben und ebenfalls anbraten. zuletzt nur noch mit dem blaukraut vermischen und servieren.

es war einfach super lecker, die maroni-gnocchi schmecken wirklich sehr nach kastanie, also genau richtig für mich!

ein weiteres highlight meiner woche war der dienstag, an dem mich angie im büro besucht hat. natürlich kam sie nicht mit leeren händen und abgesehen davon, dass ich mich sehr gefreut habe sie zu sehen und ein wenig zu tratschen, war ich ganz begeistert von der tollen keksdose, die sie mir mitgebracht hat. und an diesem punkt kommen wir zu den von frau schulz gewünschten plätzchen.

mittlerweile sieht die dose von innen natürlich nicht mehr so aus, die gefüllten blümchen mit dem stern waren sofort weg, der rest kurz danach. super lecker und vielen dank nochmals lieben angie!!

ein ziemlich fertiges outfitfoto habe ich dazu heute auch wieder für euch:

rezept:
kleid, schwarz :: h&m
strickweste, oversized :: vero mode
leggings :: zara
uhr :: kätzchenuhr asos.com
vernis :: heute keiner

in diesem sinne gute nacht, schlaft gut! 

We also recommend

3
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
3 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
0 Kommentatoren
Frau SchulzFauvetteJenni/Fynni Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Jenni/Fynni
Gast

Mal wieder ein super leckeres Gericht! Ich mag Maronen ja total gerne (kein Weihnachtsmarktbesuch ohne sie!). Merk ich mir, das Rezept. 🙂

Ich wünsch dir schöne Weihnachten, falls man sich nicht mehr liest!

Fauvette
Gast

Maroni-Gnocchi – das verbindet ganze viele meiner Lieblingssachen.
Danke für die tolle Rezeptidee, so kurz vor Weihnachten ein ideales Gericht zum Nachkochen. 🙂

Frau Schulz
Gast

Nomnomnom, Papa rief gerade an und fragte sich durch dein Blaukrautrezept – hör bitte auf, solche Bilder zu posten, ich kann zu Weihnachten nicht NOCH MEHR kochen ;))