Vegan Wednesday #76

By

da januar ist vergangenheit, die zeit rinnt schon wieder dahin wie in der sanduhr. ob der winter wohl noch kommt?
schnee hatten wir nun ja schon, doch im moment kommt wieder täglich die sonne raus – nicht, dass ich was dagegen hätte – und es wird wieder viel wärmer, als wir schon hatten.

ich hab ja prinzipiell nix dagegen, wenn uns der schnee in der stadt erspart bleibt, der ist nur am land wirklich schön und zu genießen. aber ich hab dann keine lust, dass es wieder im april schneit und sau kalt ist. gut, genug getrascht, ich möchte euch auch heute wieder mein wochenhighlight zeigen, bevor es dann am wochenende mit einem weiteren teil meiner valentin’s serie weitergeht.

manchmal habe ich so gar keine lust zu kochen, wenn der tag wirklich anstrengend war – in moment killt mich jede woche der montag, da schlaf ich regelmäßig um 9 ein und wach irgendwann mitten in der nacht völlig zerknauscht auf der couch auf.
doch manchmal kommt an solchen tagen auch was total leckers aus einer art resteverwertung raus.

heute zeige ich euch meine mexitalia-pfanne.
den tofu hatte ich für einen komplett anderen zweck mariniert, hat sich dann aber recht fein angeboten für die pfanne.

rezept:
1/2 stange lauch
1 kleine zucchino
1/2 dose mais + kidneybohnen
eine hand voll cherrytomaten
eine hand voll tk-erbsen
2 tl pesto
chili-salz
1 el olivenöl
1 tasse couscous
für den tofu: 
1 block festen räuchertofu
200ml gemüsebrühe
1 tl oregano
1 tl paprikapulver
etwas chilipulver

1. zuerst müsst ihr den tofu in dünne scheiben schneiden, dann die scheiben in einzelne fitzerlchen reißen und in den restlichen zutaten marinieren. in dieser marinade sollt der tofu über nacht ziehen. ihr könnt aber – wenns schnell gehen soll – den tofu auch einfach in würfel schneiden und scharf anbraten.

2. den lauch in dünne streifen schneiden und im olivenöl zusammen mit dem tofu scharf anbraten. dann kommen die zucchinistückchen dazu und werden mit angebraten, bis alles eine schöne farbe angenommen hat. danach die restlichen zutaten zugeben und mitbraten.

3. während alles in der pfanne vor sich hinkokelt den couscous mit kochendem wasser übergießen, bis er etwa 1 cm hoch damit bedeckt ist. dann ziehen lassen, bis das gesamte wasser aufgesogen und der couscous gar ist.
zuletzt couscous zugeben und noch mit chilisalz, paprikapulver und pesto abschmecken.

vor allem das marinieren des tofus hat sich echt gelohnt. wer mag schmeckt am ende auch noch mit etwas zitronenschale zusätzlich ab, das gibt dem ganzen noch einen frischekick.

war jedenfalls super lecker und für ein ‚ichhabkeinelust‘ kann es sich echt sehen lassen. eingeschlafen bin ich danach trotzdem sofort.

auch ein outfit habe ich dazu wieder für euch mit meinem neuen lieblingsblazer.

blazer, pünktchen :: h&m / skort :: zara / leggings :: urban outfitters / uhr :: casio / armband + cupcake anhänger :: swarovski / vernis :: missilyn

We also recommend

2
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
2 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
0 Kommentatoren
ROLE.Jessi Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Jessi
Gast

Mir gehts auch wie dir, eigentlich find ich den winter prima, wie er ist, vor allem weil es mir dadurch gesundheitlich viel besser geht (nass und kalt ist nix für meine Knochen), aber ich hab auch Schiß, das der Winter wieder ewig spät kommt, wenn man eigentlich schon in Frühlingsstimmung ist.

Dein Pfännchen sieht sehr lecker aus!!

Grüßle, Jessi

ROLE.
Gast

Sieht sehr lecker aus 🙂