Von Grunge und besoffenem Kuchen

By

gestern war es mal wieder so weit, eine freundin von uns, die übermäßig auf mottoparties steht hat ihren geburtstag gefeiert. das motto lautete ‚one night at the roxbury‘. kennt ihr den film?
mit einem wort: die neunziger.

stilrichtungen gab es damals ja sehr viele, ich muss aber ehrlich gestehen, dass ich noch zu jung war um eine davon mitgemacht zu haben (aber ich hatte natürlich ein tamagotchi und fand die diddl-maus ganz toll…).
die grunger, die raver, die hopper, die girlies und die boybands. die wahl fiel nicht leicht. da man mich aber mit sicherheit nicht bauchfrei sieht, ich die 20cm buffalos nicht mehr rechtzeitig bekommen habe und zudem weiblich bin, wurdens die grunger.
nach einer session mit meinem kleiderschrank war auch recht schnell klar, dass ich so gut wie alles für das wunderbar zerschlissene karo-outfit da hatte. noch schnell die schwester konsultiert, die sich als grunge-experte entpuppte und die letzten teile zusammengetragen.

das wichtigste aber fehlte mir: ein nirvana shirt! das sollte ja schnell bei h&m gefunden sein. denkste! das  einzige mal im jahr, dass ich eines brauche und genau dann gibts nur guns’n’roses und bob marley. 
aber ich wäre nicht ich, hätte ich mir nicht zu helfen gewusst.
was es nicht zu kaufen gibt, das muss man eben selbst machen, ha!
thank god for bedruckbare textil-bügelfolie.

bevor ich euch jedoch mein wundervolles outfit präsentiere, komme ich zum kuchen, den ich zu diesem anlass gebacken habe. nachdem das geburtstagskind ebenfalls vegan ist, hat es sich super angeboten mal wieder etwas auszuprobieren.

orangiger rotweingugelhupf

rezept: (für eine 16cm form)
180g dinkel vollkornmehl
120g gemahlene haselnüsse
1 el kartoffelmehl
1 el sojamehl + etwas wasser
1 el schokoraspeln
1 msp zimt
abrieb einer bio-zitrone
1 tl natron
30g vollrohrzucker
100g sauerkirsch marmelade
20ml sonnenblumenöl
1/8 l rotwein
70ml mineralwasser (sprudel)

1. backrohr auf 180 grad vorheizen. danach alle trockenen zutaten miteinander vermischen und den abrieb der orange zugeben (herrlicher duft btw).
darauf folgen die flüssigen zutaten und alles wird mit dem mixer zu einem schönen teig verarbeitet.

2. die kleine gugelhupfform ausfetten und den teig einfüllen. dann im backrohr für etwa 40 minuten backen (stäbchenprobe).

wer mag kann den ganzen kuchen dann noch mit schokolade überziehen, ich habe darauf verzichtet, weil er mir nicht mehr hart geworden wäre.

ich habe zuvor noch nie mit rotwein gebacken. die kombination mit der schokolade und der orange ist sehr winterlich und erinnert fast etwas an glühwein. hervorragend!

achtung, nicht schrecken, jetzt kommt das versprochene, originalgetreue 90er grunge outfit 😉

haha mir gruselt es selbst ein wenig, mittelscheitel! brrrrr!
allerdings muss ich sage, dass sich das outfit super bequem trägt, man braucht ja alles in übergröße. die hemden vom liebsten machen sich super und das nirvana shirt sieht dank halb leerer druckerpatrone noch grungiger aus als erhofft.
ganz wichtig auch das verschmiert dunkle augenmake-up und die dunkelroten lippen. schuhe bitte niemals binden, am besten die schnürsenkel gleich ganz entfernen.

wie steht ihr zum thema verkleidung? voll cool oder voll doof?
ich dachte anfangs, dass mein mittelscheitel schon schlimm wäre… dann habe ich den liebsten gesehen… kennt ihr ‚the prodigy‘? …

We also recommend

8
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
7 Kommentar Themen
1 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
0 Kommentatoren
Lela The RedheadMama MiaadminfentaPetzi From Veggie to vegan Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Jessi
Gast

Ich war mal auf ner Geburtstagsparty Thema 80er
Mir hat das total Spaß gemacht, es war irre komishc zu sehen, was sich alle ausgedacht haben und welche alten Klamotten rausgekramt wurden.
Ich finde dein outfit auch super, passt perfekt. So ähnlich lief meine Freundin damals immer rum….

Grüßle, Jessi

ROLE.
Gast

Mottopartys sind an sich ganz cool, aber die Outfitsuche davor ist manchmal echt nervig ;D aber dein Mottooutfit gefällt mir 🙂

Fauvette
Gast

Eine feine Zutatenkombination für den Kuchen hast du da zusammengestellt – das klingt richtig 'rund'!

Petzi From Veggie to vegan
Gast

Dass man zu jung sein kann um die 90er aktiv miterlebt zu haben, schockiert mich ein bißchen… 😉
Ich war in meinen frühen 20ern und immer ein Punk-Grungie! So ähnlich wie Du hab ich in der Schule/Uni immer ausgesehen… Sehr authentischen Outfit! 😉

fenta
Gast

Hallöchen,
ich finde du hast das Motto super getroffen und
ich muss Dir sagen…
Ich LIEBE deine Bilder! <3
Der Gugl klingt wundervoll.
Zumal das gute ist, Gugl geht eigentlich immer…
… ob nun in Groß oder als Mini.
🙂

Liebe Abendgrüße und einen guten Start in die neue Woche
sendet Dir Fenta
von http://www.kreationen-a-la-fenta.blogspot.de

Mama Mia
Gast

hihi
Einfach megagenial Dein Outfit!!! Daumen hoch…
Hach ja, ich erinner mich noch an diese Zeit *graus* hihi.
Wow und der Kuchen klingt ja toll.
Hm… und ich hab ja Sauerkirschmarmelade zuhause, viel. schaff ichs die Tage den nachzubacken, vor allem finde ich den wenigen Zucker toll!
abe rist ja eben auch noch die Marmelade drin.
Ich mag die Kuchen meist auch so simpel wie sie sind, ohne viel Glasur oder Überzug.
GLG, MamaMia

Lela The Redhead
Gast

Da seh ich das erst jetzt! Mach dich schon mal mental bereit für eine Reise in die 70er..nächstes Jahr geht's ins Studio 54 😉
Der Kuchen war im übrigen spiiitze, ich liebe Gugelhupf, Schoki und Rotwein und er war die letzte Sünde vorm detoxen!danke nochmal <3